Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Mai 212008

Morgen ist ein Feiertag. Das heißt, dass Mami diese Woche schon am Mittwoch in die Arbeit geht – das heißt heute. Also war ich den Tag ĂŒber bei O&O.

Und Mittwoch ist Waschtag. Klar, dass ich bei der vielen WĂ€sche geholfen habe.
WĂ€hrend ich in denWĂ€schebergen wĂŒhlte kam der hausmeister vorbei. Er sagte Mami, dass am Nachmittag jemand ausgefallen wĂ€re und wir den ganzen Tag zum Waschen hĂ€tten.

Omi hat nicht lange gezögert und die Gunst der Stunde genĂŒtzt, um gleich einmal die Bettdecken durchzuwaschen.

Opi wurde derweil auf Einkaufstour geschickt.
Morgen sind wir ja alle zu einer Lasagne (natĂŒrlich selbstgemacht) eingeladen. Und die nötigen Zutaten mussten heute besorgt werden, da morgen die GeschĂ€fte geschlossen sind.
Er hat dann erzÀhlt, dass es in den GeschÀften recht wild zugegangen ist. Trotzdem konnte er problemlos alles besorgen.

Leider war das Wetter heute alles andere als schön. Noch dazu habe ich einen ordentlichen Schnupfen, so dass an einen lÀngeren Aufenthalt im Freien sowieso nicht zu denken war.

Kann sein, dass es an den ZĂ€hnen liegt, kann sein, dass ich etwas ausbrĂŒte.
Jedenfalls habe ich zu Mittag auch nicht sehr lange geschlafen. Am Nachmittag noch eine Weile gespielt und schon war Mami da um mich abzuholen.

Ich hoffe nur, dass ich bald wieder ganz fit bin.

Mai 152008

Ein Tag bei O&O (Omi und Opi). Da ist natĂŒrlich immer etwas los.

Nach dem FrĂŒhstĂŒck habe ich auf der Terrasse gespielt. Noch im Pyjama bin ich auf dem Blumentopf geritten (da sollten eigentlich schon KĂŒchenkrĂ€uter drinnen wachsen, oder Opi?):

Reiterspiele

Weiter ging es mit einem Marsch zum Bauhaus. Opi hat da schon gestern eine Muschel fĂŒr mich entdeckt. Zu einem recht gĂŒnstigen Preis.
Diese haben wir heute – zu Fuß – abgeholt. Und gleich zwei SĂ€cke mit Sand dazu. Der Sand alleine hat 50 kg gewogen!

Aufgebaut und befĂŒllt war meine Sandkiste in wenigen Minuten:

Sandkiste1

Aber ehe ich sie testen konnte ging es noch auf eine Einkaufsrunde. Dann ein Abstecher zum Möbelix (der Sonnenschirm an meinem Kinderwagen brauchte eine neue Halterung.

Als alle EinkĂ€ufe nach Hause gebracht und verstaut waren folgte eine Fahrt zum Schachermayer. Opi brauchte ein paar Teile fĂŒr seine Oberlichte auf der Loggia.
Ich bekam dann mein Mittagessen und musste eine Weile schlafen. Zwischenzeitlich hat Opi die Halterungen fĂŒr das Oberlicht montiert.

Ich habe so fest geschlafen, dass ich gar nicht bemerkt habe, dass der Paketdienst Sturm gelÀutet hat.
Der ersteigerte FahrradanhÀnger wurde geliefert.

Klar, dass Opi diesen gleich zusammengebaut hat (was aber auch nicht sonderlich schwer war).

Mein Mittagsschlaf hat heute seeehr lange gedauert. Meine Mami war schon da, als ich endlich aufgewacht bin. Dann gab es aber noch einiges zu tun, ehe sie mich mitnehmen konnte.

Zuerst einmal eine kleine StÀrkung. Vor allem etwas zu trinken. Noch immer nicht ganz munter habe ich dann meine neue Sandkiste eingeweiht:

Sandkiste2

Ja, das kann man gelten lassen. Echt super.

Noch voller Sand ging es rein in den neuen AnhĂ€nger. Beim ausfĂŒhrlichen Test hatte ich eine Menge Spass:

Probesitzen

Jetzt hoffen wir alle, dass der AnhĂ€nger sich auch ordentlich am Rad montieren lĂ€sst (das hat einen etwas eigenwilligen Rahmen). Dann wĂŒrde einer ersten Ausfahrt nichts mehr im Wege stehen.

So geht ein sehr schöner und ereignisreicher Tag zu Ende.
Ich freue mich jetzt schon auf meine erste richtige Spielesession und die erste Ausfahrt mit dem AnhÀnger.

Aber jetzt bin ich mĂŒde und gehe schlafen.

Mai 092008

Ein Tag bei meinen Großeltern.
Schon die letzte Nacht habe ich bei ihnen verbracht (und bin auch nur dreimal kurz aufgewacht). Geschlafen habe ich bis etwa sieben Uhr.

Dann wurde erst einmal ausgiebig gespielt. Auch Probesitzen auf dem Topf stand auf der Tagesordnung. Dann haben wir uns alle fertig angezogen. Ich durfte/musste in meine Lederhose steigen. Dazu ein T-Shirt und fertig. Immerhin war es draußen recht warm. Und die Lederhose passt mir ja auch wirklich gut. Oder?

zĂŒnftig

Da Opi am Sonntag die neue Grillsaison eröffnen will, haben wir uns gedacht, dass wir schon heute die nötigen Zutaten dazu besorgen sollten. Morgen werden sicher viele andere fĂŒr ihre Grillerei am Wochenende einkaufen wollen.

Allerdings hatte auch manch anderer diese Idee. Noch dazu beginnt heute ja das lange Pfingstwochenende. Das heißt, es geht auf den Straßen und in den GeschĂ€ften zu wie nur was.

Aber Omi und Opi sind ja gestÀhlte und erfahrene EinkÀufer. Sicher haben sie mich im Einkaufswagen durch die Massen gesteuert und bald waren alle EinkÀufe erledigt.

Auch wenn ich nicht wirklich einen Stress beim Einkaufen hatte, war ich hinterher so geschlaucht, dass mein Mittagsschlaf heute drei (3!) Stunden gedauert hat. So hatte Omi aber auch die Gelegenheit fĂŒr ihren Nachtdienst etwas vorzuschlafen (soweit das ĂŒberhaupt geht).

Einmal ist auch der lÀngste Mittagsschlaf vorbei. So war es auch bei mir. Kurz nach drei hatte ich genug vom Schlafen und wollte wieder Action haben.
Nach einer kleinen StÀrkung hat mich Opi ins Wagerl gepackt und wir sind ins DZ gefahren. In weiser Voraussicht mit der U-Bahn.

Bei einem Zug durch einige FetzenBekleidungsgeschĂ€fte haben wir fĂŒr Omi etwas Passendes gesucht. Auch Opi hat die eine oder andere Hose probiert. Gefunden wurde aber nur fĂŒr mich etwas.

Nach einem kleinen Eis sind wir mit der U-Bahn wieder nach Hause gefahren. Da hat schon Mami auf mich gewartet.

Mai 012008

Heute war ja der Tag der Arbeit.
Also hat sich Mami eingebildet, dass es heute Zeit ist, das Wohnzimmer auszumalen – und bei der Gelegenheit auch gleich eine neue Lampe zu montieren. Das Wohnzimmer sollte zwei neue Farben bekommen, die einfach besser zu unserer neuen Sitzgruppe passen.

Schon zeitig waren auch ein paar Helfer eingetroffen. Die Couch wurde in die Mitte geschoben und notdĂŒrftig abgedeckt. Papa hat dann alle möglichen Kanten und ÜbergĂ€nge abgeklebt.

Opi ist mit einer laser-Wasserwaage und einer riesigen Abdeckplane gekommen. So konnte die Couch wenogstens halbwegs sicher eingepackt werden.

WÀhrend Papa mit mir nach Zwölfaing gefahren ist, haben die anderen langsdam begonnen auszumalen.

Dass es dabei recht wild zugegangen ist, zeigt folgendes Bild:

Chaos

Kaum zu glauben, dass dann doch etwas daraus geworden ist:

neue Farben

Als ich nĂ€mlich am Abend zurĂŒckkam, sah das Wohnzimmer schon wieder recht wohnlich aus. Auch die neue Lampe hat Opi schon montiert (das ist ohne Bohren gegangen. Sonst hĂ€tte es sicher einen Aufstand der NAchbarn gegeben!).

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert