Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Mai 312008

Zeitig in der FrĂŒh sind wir mit der U-Bahn zur Stadthalle gefahren. Da fand dieser Tage die jĂ€hrliche Baby Expo statt.

Da gab es viele tolle StĂ€nde mit noch mehr interessanten Sachen: Spielzeug, Pflegeprodukte, Kinderwagen, TragetĂŒcher und … und … und …

Auch die Geschenke die wir abgestaubt haben, waren ganz toll. Unter anderem Tischsets von Alete oder ein paar Schnuller (ich habe ja so wenige ;-).

Auf der Messe hat es Mama und Papa so gut gefallen, dass sie gleich bis 14 Uhr geblieben sind – ich natĂŒrlich auch.
Kurz bevor wir uns auf den RĂŒckweg machten, hat Mama dann noch ein schönes Tragetuch endeckt. Sie war davon so begeistert, dass sie eines, trotz des nicht geringen Preises, mitnehmen musste.

Auf dem Weg zum Mc Donalds haben wir es gleich ausprobiert. Ich fand es recht bequem.
Meli und Alex sind auch zu uns gestoßen. Gemeinsam sind wir noch zum Bannert. Schauen, was es Neues gibt.

Danach waren wir noch bei uns im Hof. Da haben wir Patricia getroffen. Und auch Papa war mit dabei.

Mai 302008

Da ich schon seit Tagen wenig bis gar nichts esse und gestern wieder erbrechen musste, habe ich in der letzten Zeit schon fast einen ganzen Kilo abgenommen.

Mami macht sich schon richtig Sorgen, da mein BĂ€uchlein schon fast weggeschmolzen ist. Auch von meinem Popscherl ist nicht mehr allzuviel da.

Der Durchfall will auch nicht wirklich besser werden. Aber zumindest trinke ich ausreichend. Und genau betrachtet stecke ich das alles doch recht gut weg.

In der FrĂŒh waren wir ein bisschen was einkaufen und danach zu Hause, bis Papa von der Arbeit kam.

Am Nachmittag fuhr Mama dann ins Nagelstudio. SpĂ€ter haben wir uns alle im DeZi getroffen. Da haben wir ein paar Besorgungen erledigt. Unter anderem einen Kindersitz fĂŒr Opis Auto. Den kann man auch in der Neigung verstellen, so dass ich besser darin schlafen kann.

Wieder zu Hause haben wir noch ein bisschen mit meinen Mega Blocks gespielt. Dann wurde es langsam Zeit fĂŒrs Bett.

Mai 292008

Schon um ¼ 7 wurde ich heute munter. Also mussten auch Omi und Opi aufstehen. Omi sowieso, da sie in die Arbeit musste.

Opi ist gleich einmal aufs stille Örtchen abgebogen (welches dann gar nicht mehr so still war). Anscheinend habe ich ihn angesteckt, denn Montezuma hat nun auch ihn fest im Griff.
Tut mir leid Opi. Aber ich denke halt: „Geteiltes Leid ist halbes Leid”.

Jedenfalls habe ich nach dem Morgenflascherl eine Weile gespielt. Aber ich hatte keine rechte Motivation. Dann habe ich mit Opi ein paar BilderbĂŒcher angesehen. Dabei wurde ich immer mĂŒder.
Opi hat mich noch schnell frisch gewickelt, Montezuma riecht aber gar nicht gut, und dann bin ich neben ihm auf der Couch eingeschlafen.

WĂ€hrend er gelesen hat, habe ich fast den ganzen Vormittag verpennt. Erst gegen 11 Uhr bin ich wieder munter geworden.
Noch ein paar Minuten mit Opi kuscheln, dann hat er mich angezogen und wir sind ein bisschen spazieren gegangen.
Nur kurz zum Merkur (weiter hat sich Opi heute nicht getraut. Und dass es beim Merkur ein WC gibt, weiß er auch).

Es war ziemlich windig, aber warm.
Im GeschÀft habe ich eine halbe Banane gegessen. Auch ein paar Salzstangen habe ich geknabbert. Aber so einen wirklichen Gusto hatte ich nicht.

Nach dem Einkauf gab es Mitaggessen fĂŒr mich. Ich habe knapp die HĂ€lfte gegessen. Dann bin ich ins Bett gefallen und habe wieder fast zwei Stunden geschlafen.

Beim Aufwachen war Mami auch schon da. Sie ist frĂŒher von der Arbeit gekommen, da sie sich Sorgen machte.
Gemeinsam haben wir auf der Terrasse im Sand gespielt. Opi hat derweil ein paar Teile zum Bauhaus zurĂŒckgebracht.

Opi, der den ganzen Tag nur Schwarztee getrunken hat, ging es wieder etwas besser. Er scheint Montezuma besiegt zu haben. DafĂŒr hat ihn jetzt dessen Kollege Ehecatl erwischt.

Dann sind wir wieder nach oben gegangen. Den Nachmittag habe ich mit Mami verbracht.
Sie dachte schon, dass es mir langsam besser geht. Aber als ich dann am Abend alles vollgekotzt habe, hat sie ihre Meinung schnell wieder geÀndert.

Mai 282008

Das schöne Wetter genießt man am besten im Freien. Und da es in der FrĂŒh noch nicht ganz so heiß ist, haben wir uns mit Patricia und Jessica zeitig im Hof getroffen.
Ganz gesund bin ich noch nicht, aber frische Luft schadet ja nicht.

Am Nachmittag waren wir bei O&O auf der Terasse wo ich mich ein bisschen austoben konnte. Da habe ich Opis Fahrradhelm entdeckt – und natĂŒrlich gleich ausprobiert:

gut behelmt

Die Hitze ließ sich auch gut im Plantschbecken ertragen. Da habe ich ordentlich herumgeplantscht und mit meinen Gummitieren gespielt:

Plantscherei

Mama ist dann losgefahren um Papa abzuholen. Da es bei Omi in der Wohnung relativ kĂŒhl ist durfte ich dort warten. Das war mir natĂŒrlich viel lieber, als im heißen Auto sitzen zu mĂŒssen.

Als die beiden wieder da waren, hat Mama noch mit mir gespielt bis es Zeit zum Abendessen wurde.
Auch Walter kam einen Sprung vorbei.

Ich habe dann Omi geholfen mein Abendessen herzurichten:

KĂŒchenhilfe

Beim Essen haben wir MĂ€dels eine „Kuschelkette” gebildet. So schmeckte es mir gleich noch einmal so gut:

Kuschelkette

Kaum lag ich im Bett sind Walter und meine Eltern zum Pfarrer gepilgert um einiges wegen der Taufe zu besprechen.

Der Termin verlief im Großen und Ganzen gut. Jetzt haben wir endlich auch die Tauferlaubnis (hat eh gedauert). Auch ein Termin fĂŒr die Taufe wurde schon fixiert. Und zwar der …

Aber das werdet ihr schon noch erfahren.

Mai 272008

Die Nacht war zwar weitgehend ruhig. Aber als Mama in der FrĂŒh ins Zimmer gekommen ist, hat sie gleich gesehen, dass ich in der Nacht einmal erbrochen habe.

So werde ich wohl noch lÀnger kein Flascherl bekommen, was mich aber nicht wirklich stört.
Bis zum Nachmittag waren wir dann zu Hause. Ich habe mit Mama auf der Couch gekuschelt und auch ein bisschen geschlafen.

Je lĂ€nger der Tag dauerte, desto fitter fĂŒhlte ich mich.
Also sind wir noch ein bisschen auf dem Spielplatz gewesen. Da hat Mama eine Bekannte getroffen, die sie von der EB-Stelle kennt. Deren Tochter Jessica war auch dabei. Sie wird im Juli zwei Jahre alt.

Da sich zeigte, dass die Beiden sich gut verstehen – und auch wir Zwerge gut miteinander auskommen – haben sie Telefonnummern ausgetauscht, um sich in Zukunft öfter im Hof zu treffen.

Am Abend sind wir dann noch mit Papa zur Post spaziert. Auf dem Weg dorthin haben wir auch O&O auf der Terrasse besucht.

Omi hat den heißen Tag genĂŒtzt um sich in die Sonne zu legen. Opi hat an einem Sonnenschutz gebastelt. Da es wirklich sehr heiß war, habe ich gleich an Omis GetrĂ€nk genascht:

durst

Mai 262008

Als Mama mich gestern Abend ins Bett gelegt hat, war eigentlich soweit noch alles in Ordnung. Das Ă€nderte sich leider ein paar Stunden spĂ€ter. Die Nacht ĂŒber habe ich mich dann fast im ¼-Stunden-Takt ĂŒbergeben.

Es war so schlimm, dass Papa ins Wohnzimmer wandern musste und ich zu Mami ins Bett. Ich hatte zeitweise nicht einmal mehr die Kraft mich selbst auf die Seite zu drehen.

In der FrĂŒh ging es mir dann eine Spur besser. Trotzdem beschloss Mami, dass wir dringend zum Arzt mĂŒssen.
Also sind wir gleich in der FrĂŒh zu EB gegangen um mit der Ärztin zu sprechen. Da wir solange nicht drangekommen sind, waren wir dazwischen einige Runden im Hof unterwegs. Die Frau Doktor meinte dann, ich solle mich schonen, nicht zu viel essen und nur schluckweise trinken.

Wieder zu Hause angekommen haben wir noch ein bisschen gespielt und dann haben Mama und ich ein MittagsschlĂ€fchen gemacht. Meines dauerte ĂŒber drei Stunden.

Am Nachmittag waren wir dann auch noch beim Kinderarzt. Zur Sicherheit. Mami wollte eine zweite Meinung einholen. Von ihm haben wir Medikamente gegen das Brechen und den Durchfall (der mittlerweile auch noch dazugekommen ist) erhalten.
Papa hat uns dann von dort abgeholt.

Auf dem Heimweg haben wir noch einen Abstecher zu O&O auf die Terrasse gemacht. Da habe ich ein bisschen in meiner Sandkiste gespielt und eine Schaukelrunde eingelegt.

Mai 252008

Gleich in der FrĂŒh sind wir mit O&O zum Flohmarkt gefahren. Kaum aus dem Auto ausgestiegen begann es auch schon zu regnen. Also schnell die Schirme ausgepackt:

Regenwetter

Wir waren auf der Suche nach einer PuppenkĂŒche. Da die StĂ€nde im Freien wegen des Regens aber alle wieder eingepackt und zugedeckt wurden, haben wir zuerst einmal die Halle unsicher gemacht.
Ich habe zwar eine Menge Puppen entdeckt, aber keine PuppenkĂŒche:

viele Puppen

Als der Regen aufgehört hatte, waren die StÀnde im Freien dran.
Da haben wir auch Alex und Leonie getroffen, die selbst einen kleinen Stand hatten. Auch ein Arbeitskollege von Mama versuchte, hier sein Budget aufzubessern.

Trotz angestrengtem Suchen konnten wir keine PuppenkĂŒche entdecken. Omi hat mir aber eine tolle Jeanslatzhose gekauft. Dann haben wir noch einen großen Sack mit Mega-Bloks gesehen. Opi hat kurz verhandelt – und schon gehörte er uns.

Mit unserer Beute machten wir uns dann auf den Weg zu Alex und Meli. WĂ€hrend Julia und ich gespielt haben, sind Meli und Mami ins MĂŒnz-Mallorca gefahren.

Zu Fuß ging es dann in die Millenium-City. Alle hatten schon einen großen Hunger und fĂŒr uns wurde es auch langsam Zeit fĂŒr den Mittagsschlaf.
WĂ€hrend Julia und ich um die Wette gebĂŒselt haben, konnten die Großen in Ruhe ihr Sushi vertilgen.

Wieder zu Meli und Alex zurĂŒck. Da bekam auch ich etwas zu essen. Meli musste dann zu einem Fußballmatch. Also sind wir mit Alex und Julia zum Spielplatz gegangen.

Am Abend waren wir dann noch bei O&O zum Essen eingeladen.
WĂ€hrend die letzten Vorbereitungen getroffen wurden, konnte ich Omi gleich zeigen, wie ich mit meinen Mega-Bloks spielen kann:

auf dem flohmarkt

Dann gab es ein sehr gutes Putengeschnetzeltes. Omi hat dazu eine neue Soße probiert. Alles zusammen war sehr lecker. Ich habe ordentlich zugeschlagen:

echt lecker

Papa weniger. Der war noch vom Sushi ziemlich voll.

Mai 242008

Am Vormittag mit O&O zum Holzmann. Opi brauchte einen Gasbrenner fĂŒr seine Kochexperimente.
Ich habe erst einmal ein paar Sommermöbel probiert. Schade, das auf der Terrasse nicht so viel Platz ist. Das eine oder andere StĂŒck hĂ€tte mir schon gefallen:

HĂ€ngesessel

Beim Streifzug durch die GĂ€nge mit Spielzeug habe ich auch ein paar Puppen entdeckt. Aber mehr als ein kurzer Spaziergang mit ihnen war nicht drin:

Puppenkinder

Als die EinkÀufe erledigt waren, hat mich Mami gleich ins Auto gepackt. Wir sind dann ins Burgenland in den MÀrchenwald gefahren. Mami war auch schon einmal da.
Aber das war vor fast 20 Jahren. Klar, dass sich zwischenzeitlich einiges geÀndert hat.

Bei den vielen Attraktionen wurde mir keine Minute langweilig. Wasser- und Sandspiele, Ringelspiel fahren und natĂŒrlich die Drachenbahn:

Drachenbahn

Dann noch in den Streichelzoo. Da durfte ich Ziegen fĂŒttern und streicheln:

Mahlzeit

Eine Ziege wollte unbedingt mit Mami kuscheln:

Mamis Liebling

So schön es auch war, einmal mussten wir wieder heimfahren. Aber ich bin sicher, wir kommen noch öfter hierher – ich hĂ€tte jedenfalls nichts dagegen.

Am Abend haben wir noch einnmal kurz bei O&O vorbeigeschaut. Opi hat erstmals eine CrÚme Brûlée probiert. Dabei kam auch sein neuer Gasbrenner zum Einsatz. Und wir waren die Versuchskaninchen.

flammenspiele

Ich finde, das Experiment ist geglĂŒckt.

Morgen kommen wir zum Abendessen. Ich ahne schon, was es als Nachspeise geben wird.

Mai 232008

Wieder einmal unsere Jahreskarte von Schönbrunn ausgenĂŒtzt.
Mit Meli & Co sind wir am Vormittag hingefahren. Viele andere aber leider auch, so dass es recht voll und stressig wurde. Wir haben es dann nur zwei Stunden ausgehalten, ehe wir wieder gefahren sind.

Und zwar zu Meli heim. Da sie auch noch ein paar Dinge besorgen musste, haben wir den Einkauf mit einer kleinen Spazierrunde verknĂŒpft. Dabei war natĂŒrlich nicht an Schlaf zu denken (ich könnte ja etwas versĂ€umen).

Auf dem Heimweg vom Einkaufen kam ich dann doch zu einem verspÀteten Mittagssschlaf. Daher sind wir gleich im Hof an der frischen Luft geblieben. Papa war sowieso schon auf dem Weg zu uns.

Nachdem er uns abgeholt hatte, sind wir zum Merkur gefahren. Mama hat schnell die EinkÀufe erledigt. Papa blieb bei mir im Auto, da ich immer noch geschlafen habe und Mami mich nicht wecken wollte.

Zu Hause wurden erst einmal alle EinkÀufe verstaut. Dann konnte gespielt werden.

SpÀter ist dann Meli gekommen um Mami abzuholen.
Sie ist nĂ€mlich mit zum Fußballtraining gegangen, da sie meinte, es wĂ€re wieder einmal an der Zeit, sich sportlich zu betĂ€tigen.

Ich glaube, ihr Ehrgeiz wird morgen mit einem Muskelkater belohnt.

Mai 222008

Den Vormittag haben wir faul Hause verbracht.

Als ich dann meinen Mittagsschlaf absolviert hatte, haben wir uns auf den Weg zu O&O gemacht. Da gab es eine selbstgemachte Lasagne. Wir haben alle ordentlich zugeschlagen.

Im Anschluss haben wir noch Petra und Simon besucht. Alle zusammen haben wir den Spielplatz im Hof unsicher gemacht.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert