Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jun 262008

Es war eine unruhige Nacht. Viermal ist Opi an mein Bett gekommen. Und trotzdem war ich um ½ 6 Uhr ausgeschlafen. Opi eher weniger.

Nach dem FrĂŒhstĂŒck bekam ich heute erstmals neue Bausteine zum Spielen. Die sind etwas kleiner als die Mega-Bloks, machen dafĂŒr aber mehr Krach:

Bausteine

Eine Weile habe ich mich damit beschÀftigt. Dann wurde ich unruhig und quengelig. Opi hat sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen und hat den Abwasch erledigt.
Dann haben wir gemeinsam auf der Terrasse die Spuren des gestrigen Sturms (von dem ich ĂŒberhaupt nichts mitbekommen habe) beseitigt.
Du lieber Schwan, da hat es einiges auf die Terrasse geblasen:

SturmschÀden

Gegen neun hat Opi mich ins Auto gepackt und wir sind zum Baumax gefahren. Leider war dort keine passende Dichtung fĂŒr Opi (besser gesagt fĂŒr seine LoggiatĂŒre) zu bekommen. Also weiter in den Siebten.

Keine so prĂ€chtige Idee. Durch einen Unfall bei der PraterbrĂŒcke hat es sich auf der Tangente ziemlich gestaut. Aber Opi hat sich beinhart durchgekĂ€mpft.

In der Neubaugasse haben wir dann auch etwas Passendes gefunden. Den Weg dorthin habe ich fast komplett verschlafen.
ZurĂŒck ging es dann aber etwas schneller.

Als wir noch unterwegs waren, es war knapp nach ½ 11, hat Mami angerufen. Sie war fĂŒr heute schon mit der Arbeit fertig und hat auch schon auf mich gewartet. Gleich nach dem Einparken hat Opi mich ĂŒbergeben.

Noch schnell mein Wagerl von der Loggia geholt (da habe ich es gestern Abend stehen lassen), und mein Besuch bei den Großeltern war schon wieder vorbei.

Mit Mami bin ich zu Jasi. Zusammen sind wir dann zum Ziegelhofteich spaziert. Da wurde eine ordentliche Runde Plantschen eingelegt, meine neue Leidenschaft.
Auf dem RĂŒckweg zum Auto, das doch etwas weiter weg stand, bin ich dann eingeschlafen. Das muss man verstehen, denn immerhin ist der Mittagsschlaf ausgefallen (oder zumindest weit vorverlegt worden). Klar, dass ich dann einmal abstĂŒrze.

Ich habe gar nicht gemerkt, dass wir wieder zu Hause waren. Auch dass Mami mit mir zum Spielplatz gefahren ist und dort mit Patricia und Co gequatscht hat, habe ich nicht mitbekommen.

Kaum wurde ich munter, haben wir den Spielplatz auch schon wieder schnellen Schrittes verlassen. Das Wetter hat sich rapide verschlechtert und es fielen schon die ersten Tropfen. Kurz darauf hat es, wie so oft in letzter Zeit, wie aus Eimern geschĂŒttet.

Jun 252008

Heute wurde ich 16 Monate alt!
Am Vormittag kam auch jemand im Auftrag der FernwÀrme vorbei. Aber nicht zum Gratulieren, sondern um den Heizungsstand abzulesen.

Am Nachmittag haben wir die versĂ€umte Spielzeit nachgeholt und waren lange auf dem Spielplatz. Da habe ich dann auch meine Großeltern mit dem Rad wegfahren sehen. Auch als sie
zurĂŒckgekommen sind, habe ich Opi gleich entdeckt und bin schnell zu ihm auf die Terrasse marschiert, noch ehe Mami etwas mitbekommen hat.

Omi hat mich dann schnell runtergeduscht, da ich einziemliches Dreckschweinderl war:

Dreckschweinderl

Auch ein frisches Kleid bekam ich angezogen. Opi meinte, dass ich sonst nicht mitkommen dĂŒrfte.

Und zwar ins DZ. Omi hat uns alle in den Saloon zum Essen eingeladen. Vielleicht weil ich heute schon 16 Monate alt geworden bin? Auch ich habe ordentlich zugeschlagen. Dass es mir geschmeckt hat, kann man hier sehen:

Mahlzeit; Handyfoto

Nach der Heimfahrt wurde es Zeit fĂŒrs Bett.
In der Nacht hat es dann einen ordentlichen Sturm gegeben. Aber den habe ich vergepennt.

Jun 212008

Gegen halb sechs am Abend hat mich Mami zu Opi hinuntergebracht. Da sie heute mit Freunden ihren Geburtstag nachfeiert werde ich bei O&O ĂŒbernachten.

Opi hat mich gleich geschnappt und aufs Rad gesetzt. Den Sitz hatte er schon montiert, so dass wir gleich losfahren konnten.

Das Wetter war herrlich. Es wehte ein laues LĂŒftchen. Auf den Straßen war nichts los. Opi hat ordentlich in die Pedale getreten. Nach einer knappen ¼ Stunde waren wir bei Omi in der Firma.

Ein bisschen am Computer spielen, ein wenig die vielen Stofftiere zusammenklauben und schon war Omi mit der Arbeit fertig.
Alle zusammen sind wir dann gemĂŒtlich heimgeradelt. Ich fand das lustig und habe immer wieder geschaut ob Omi noch hinter uns ist.

Daheim war es schon höchste Zeit fĂŒr mein Abendessen. Dann ging es auch schon ab ins Bett.

Jun 202008

Zeitig am Morgen hat Omi sich leise aus der Wohnung geschlichen. Sie musste in die Arbeit und wollte mich nicht wecken. NatĂŒrlich habe ich sie trotzdem gehört. Ich habe aber so getan, als ob ich schlafen wĂŒrde, damit sie kein schlechtes Gewissen bekommt.

Kaum war sie weg, bin ich auch schon wieder eingeschlafen. Bis um ½ 8 habe ich weitergeschlafen.
Dann war ich putzmunter. Ich wollte gerade lautstark auf mich aufmerksam machen, da ist auch schon Opi neben meinem Bett gestanden und hat mich herausgeholt.

WĂ€hrend das Wasser fĂŒr mein FrĂŒhstĂŒck kochte, wurde erst einmal die Windel gewechselt. Buuhhh! Der Orangensaft wirkte noch nach!
Frisch angezogen durfte ich auf der Arbeitsplatte in der KĂŒche sitzen und Opi bei den FrĂŒhstĂŒcksvorbereitungen zuschauen. Dann haben wir in Ruhe gegessen.

Nach einer kleinen Spielrunde sind wir zu Omi in die 4ma gefahren. Alledings nicht, ohne vorher noch einmal die Windel zu wechseln (war eine gue Idee).
Das gab wieder ein großes Hallo als wir in der Firma eingetroffen sind.
Als Omi mit der Arbeit fertig war (das hat heute gar nicht lange gedauert) sind wir alle zusammen in die Stadt gefahren.

Mit dem Auto! Und natĂŒrlich hat Opi einen Parkplatz direkt vor der TĂŒre bekommen. Wie macht er das nur immer?
Er hat die AusrĂŒstung um ein paar Teile erweitert. Ich habe kein Wort verstanden, als er dann mit dem VerkĂ€ufer von Frog, Klemmkeilen und Keilentfernern geredet hat. Aber er wird schon wissen, was gemeint ist.

Als alles besorgt war, ging es nach Hause. Zeit fĂŒrs Mittagessen.
Dann habe ich ĂŒber 2½ Stunden geschlafen. In der Zwischenzeit hat Opi das bestellte Fenster fĂŒr seine LoggiatĂŒre geholt.
Eine maßgefertigte, fast 2 cm dicke Doppelscheibe mit Isolierverglasung um nur 24,– Euro. Da lass ich mir auch glatt eine machen!

Wieder munter, bekam ich als erstes eine frische Windel. Jetzt dĂŒrfte mein Körper ĂŒber den Orangensaft gesiegt haben. Es war ein harter Kampf!

Ich wurde ins Kinderwagerl gesetzt und wir sind zu einer kleinen Einkaufsrunde aufgebrochen. Zuerst zum DM, dann weiter zum Lidl.
Da bekam ich eine Banane, die ich im Einkaufswagen sitzend gegessen habe. Und Opi hatte eine Idee, wie er mich sicher verstauen kann, so dass ich keinen Unsinn anstellen kann. Wie?
So:

kindersichere Unterbringung

Kaum hatten wir alles besorgt und waren auf dem RĂŒckweg, hat Mami angerufen. Sie durfte frĂŒher von der Arbeit weg und wartete schon auf mich.

Sie ist uns dann entgegengekommen. WĂ€hrend wir zusammen auf den Spielplatz gingen, hat Opi gefĂŒllte BlĂ€tterteigtaschen hergerichtet. Die hatte er gestern am Abend erstmals probiert als ich schon im Bett lag (jetzt weiß ich auch, was in der FrĂŒh noch so lecker gerochen hat).
Und sie haben so gut geschmeckt, dass er heute gleich wieder welche gemacht hat (diesmal auch mit einer sĂŒĂŸen FĂŒllung).

Dann wurde es langsam Zeit fĂŒrs Bett. Zuerst steckte mich Mami aber noch in die Badewanne. Und du kannst mir glauben, das war mehr als nötig!

Jun 192008

In der FrĂŒh waren wir ein bisschen am Spielplatz. Beim Vorbeigehen haben auch Opi gesehen, der die Holzdecke der Terasse in Angriff nahm:

Holzdecke

Am Nachmittag waren wir dann mit Meli und Anhang am Ziegelhofteich. Da machte ich es wie am Pool: ich wollte nicht so wirklich ins Wasser gehen. Nur am Rand habe ich mit meinen Sandspielsachen gespielt aber weiter rein gehe ich nicht. Mama nervt es zwar ein bisschen das gibt sie zu da sie meint das es total lustig wĂ€re mit ihr im Wasser aber sie versteht es einerseits und akzeptiert es bleibt ihr ja auch nichts anderes ĂŒber. Ob das mit dem Vorfall mit Julia zusammenhĂ€ngt?

Aber auch so hatte ich meinen Spass. Und die Pommes aus der TĂŒte schmecken auch wenn man vorher nicht im Wasser war:

Pommes

Am spÀteren Nachmittag sind wir dann hinunter zu O&O.
Nach einer kleinen Spielrunde auf der Terrasse ging es ab in die Badewanne. Dann bekam ich eine frische Windel und einen Pyjama.

Das Abendflascherl habe ich heute teilweise im Stehen getrunken. Mir war einfach danach:

neue Trinkstellung

Manchmal muss ich halt den Kasperl machen. Gechmeckt hat es aber trotzdem.

Im Bett bin ich sehr lange nicht eingeschlafen. Nach fast einer Stunde ist Opi das verdÀchtig vorgekommen. Windelkontrolle! Diese musste aber die Omi machen. Da er heute an seiner Terrasse gebaut hat, hat er jetzt solche Kreuzschmerzen, dass er sich nicht hinuterbeugen konnte um zu riechen, ob ich da etwas in der Windel habe.

Die Kontrolle erbrachte ein eindeutiges Ergebnis: es mĂŒffelt. Also ab zum Wickeln.
Und das war gut so und höchste Zeit. Ich glaube, es hĂ€tte kein Gramm mehr hineingepasst. Es bedurfte einiger ReinigungstĂŒcher, um den ganzen Dreck abzubekommen. Da scheint wohl eines der vielen Orangensaftpackerln schlecht gewesen sein ;-)

Mit dem sauberen Popsch bin ich dann aber schon nach wenigen Minuten eingeschlafen. War aber auch ein recht aktiver Tag!

Jun 102008

Heute war Opi in seinem Element.
Wir sind nÀmlich schon am Vormittag an die Grenze gefahren, um nach SchnÀppchen zu jagen.

Die Hinfahrt habe ich komplett verpennt. Aber pĂŒnktlich bei der Ankunft war ich ausgeschlafen und zu allen Schandtaten bereit.

Zuerst einmal ins Outlet Center.
Nach einer Runde durch den Bau hatte ich einen neuen Sommerhut abgestaubt und bin zwei Runden mit dem Taxi gefahren. Einmal einen Moment nicht aufgepasst, hatte ich auch schon Mami an der Windschutzscheibe kleben:

Unfall

Dann haben wir noch diverse GeschÀfte durchstöbert.

Klar, dass die ganze Herumrennerei hungrig, und vor allem auch durstig machte. Es wurde immer wÀrmer und wir hatten jetzt alle eine Pause verdient.

Auf dem Weg ins Restaurant haben wir schnell noch ein paar lustige Fotos gemacht:

wer will da aus der RĂŒstung klettern?

Mit Fritattensuppe, Fisch und Paniertem haben wir uns dann gestÀrkt.
Danach schnell noch Zigaretten besorgen. Das hĂ€tte von mir aus nicht unbedingt sein mĂŒssen. Aber so habe ich wenigstens ein bisschen mit einem großen Geparden spielen können:

Streicheleinheiten

Zum Abschluss noch eine Runde durch die Standlcity hinter der chinesischen Mauer.
Da haben wir ziemlich abgerÀumt, denn Opi hat verhandelt, wie auf einem orientalischen Bazar.

Mit vielen Sackerln beladen sind wir dann zum Auto. Buuh, was war es im Wagen heiß!
Omi und Mami haben schnell noch etwas zu trinken besorgt, dann haben wir uns auf den Heimweg gemacht.

Die Hitze und die monotonen FahrgerĂ€usche haben dazu gefĂŒhrt, dass ich nach wenigen Minuten eingeschlafen bin.

Als ich wieder munter wurde, waren wir auch schon zu Hause. Auch wenn der Ausflug recht schön und spannend war, war ich froh, wieder daheim zu sein.
Denn bei der Hitze war es doch auch recht anstrengend.

Jun 052008

Regen, Regen, Regen.
Da war an Sandkastenspiele auf der Terrasse nicht zu denken. Nicht einmal schaukeln war möglich.

Was blieb mir also ĂŒbrig, als mich mit meinen Spielsachen drinnen zu beschĂ€ftigen, bis wir endlich zu einer ausgedehnten Runde durch einige GeschĂ€fte gestartet sind.

Zuerst ging es zum Mömax.
Da hat Omi ein rosa Schaukelpferd fĂŒr mich gekauft. Wenn man es am Ohr drĂŒckt, gallopiert und wiehert es. Omi hat einen Buggy draufgelegt, da dieser auch preislich ziemlich reduziert war.

Nebenan beim Lutz habe ich auch noch eine neue Trinkflasche bekommen. Omi ihre Auflaufformen, wegen denen wir eigentlich dort waren, hingegen nicht. Die sollten aber morgen da sein.

Opi hat uns dann ins DZ verschleppt. Dort hat er zwei Optiker aufgesucht um sich Anbote fĂŒr neue Brillen einzuholen. Bald wird er sich wohl ein paar neue Brillen machen lassen (mĂŒssen).

Noch ein Abstecher zu einer Pizzeria, damit Omi ein paar Gutscheine besorgen konnte. Auf der Heimfahrt bin ich dann eingeschlafen.

Der neue Kindersitz ist aber auch wirklich bequem.
Wieder zu Hause bin ich gleich ins Bett gelegt worden. Aber lÀnger als zwanzig Minuten habe ich nicht geschlafen.

Dann musste ich aufstehen um endlich mein neues Schaukelpferd zu testen:

hĂŒh-hott

Hat Spass gemacht.
Dann habe ich noch mit O&O gespielt. Dabei habe ich Omi so richig herzhaft in die Zehen gebissen:

mahlzeit

Bald ist dann aber schon Mami gekommen und wir sind nach oben. Meinen neuen SpielgefĂ€hrten haben wir natĂŒrlich mitgenommen.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert