Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jun 212008

Ein richtiger Sommertag war das heute. Klar, dass wir das tolle Wetter zu einem Ausflug an den Badeteich genĂŒtzt haben.

Zuvor haben wir noch ein Paar SchwimmflĂŒgerl besorgt. Das war gar nicht so einfach, denn anscheinend wollen alle Kinder zur Zeit ans Wasser.
Eigentlich wĂŒrde ich ja nicht unbedingt welche brauchen. Auch wenn ich topausgerĂŒstet bin (SchwimmflĂŒgerl, Badeschlapfen, Sonnenhut, Schwimmwindel, …), gehe ich trotzdem nicht ins Wasser. Nur am Rande wird gespielt und ein bisschen geplantscht:

Wasserspiele

Aber Mama konnte es nicht lassen und hat mich einmal geschnappt. Langsam ist sie mit mir StĂŒck fĂŒr StĂŒck ins immer tiefere Wasser gegangen. Anfangs habe ich geweint. Nachdem sie mir aber alles erklĂ€rt und gemeint hat, das sie auf mich aufpasst, war ich etwas beruhigter. Aber so recht gefiel mir das alles trotzdem nicht und ich war froh, als es wieder ans Ufer ging.

Nach der ganzen Aufregung hatte ich mir ein Eis redlich verdient:

Eisgenuss

Übrigens sieht man jetzt endlich die Spitzen aller meiner AugenzĂ€hne. Einer hat sich sogar schon ein kleines StĂŒck weit nach draußen gewagt.
Es wird aber auch schon Zeit, denn langsam nervt die Geschichte.

Jun 202008

Zeitig am Morgen hat Omi sich leise aus der Wohnung geschlichen. Sie musste in die Arbeit und wollte mich nicht wecken. NatĂŒrlich habe ich sie trotzdem gehört. Ich habe aber so getan, als ob ich schlafen wĂŒrde, damit sie kein schlechtes Gewissen bekommt.

Kaum war sie weg, bin ich auch schon wieder eingeschlafen. Bis um ½ 8 habe ich weitergeschlafen.
Dann war ich putzmunter. Ich wollte gerade lautstark auf mich aufmerksam machen, da ist auch schon Opi neben meinem Bett gestanden und hat mich herausgeholt.

WĂ€hrend das Wasser fĂŒr mein FrĂŒhstĂŒck kochte, wurde erst einmal die Windel gewechselt. Buuhhh! Der Orangensaft wirkte noch nach!
Frisch angezogen durfte ich auf der Arbeitsplatte in der KĂŒche sitzen und Opi bei den FrĂŒhstĂŒcksvorbereitungen zuschauen. Dann haben wir in Ruhe gegessen.

Nach einer kleinen Spielrunde sind wir zu Omi in die 4ma gefahren. Alledings nicht, ohne vorher noch einmal die Windel zu wechseln (war eine gue Idee).
Das gab wieder ein großes Hallo als wir in der Firma eingetroffen sind.
Als Omi mit der Arbeit fertig war (das hat heute gar nicht lange gedauert) sind wir alle zusammen in die Stadt gefahren.

Mit dem Auto! Und natĂŒrlich hat Opi einen Parkplatz direkt vor der TĂŒre bekommen. Wie macht er das nur immer?
Er hat die AusrĂŒstung um ein paar Teile erweitert. Ich habe kein Wort verstanden, als er dann mit dem VerkĂ€ufer von Frog, Klemmkeilen und Keilentfernern geredet hat. Aber er wird schon wissen, was gemeint ist.

Als alles besorgt war, ging es nach Hause. Zeit fĂŒrs Mittagessen.
Dann habe ich ĂŒber 2½ Stunden geschlafen. In der Zwischenzeit hat Opi das bestellte Fenster fĂŒr seine LoggiatĂŒre geholt.
Eine maßgefertigte, fast 2 cm dicke Doppelscheibe mit Isolierverglasung um nur 24,– Euro. Da lass ich mir auch glatt eine machen!

Wieder munter, bekam ich als erstes eine frische Windel. Jetzt dĂŒrfte mein Körper ĂŒber den Orangensaft gesiegt haben. Es war ein harter Kampf!

Ich wurde ins Kinderwagerl gesetzt und wir sind zu einer kleinen Einkaufsrunde aufgebrochen. Zuerst zum DM, dann weiter zum Lidl.
Da bekam ich eine Banane, die ich im Einkaufswagen sitzend gegessen habe. Und Opi hatte eine Idee, wie er mich sicher verstauen kann, so dass ich keinen Unsinn anstellen kann. Wie?
So:

kindersichere Unterbringung

Kaum hatten wir alles besorgt und waren auf dem RĂŒckweg, hat Mami angerufen. Sie durfte frĂŒher von der Arbeit weg und wartete schon auf mich.

Sie ist uns dann entgegengekommen. WĂ€hrend wir zusammen auf den Spielplatz gingen, hat Opi gefĂŒllte BlĂ€tterteigtaschen hergerichtet. Die hatte er gestern am Abend erstmals probiert als ich schon im Bett lag (jetzt weiß ich auch, was in der FrĂŒh noch so lecker gerochen hat).
Und sie haben so gut geschmeckt, dass er heute gleich wieder welche gemacht hat (diesmal auch mit einer sĂŒĂŸen FĂŒllung).

Dann wurde es langsam Zeit fĂŒrs Bett. Zuerst steckte mich Mami aber noch in die Badewanne. Und du kannst mir glauben, das war mehr als nötig!

Jun 192008

In der FrĂŒh waren wir ein bisschen am Spielplatz. Beim Vorbeigehen haben auch Opi gesehen, der die Holzdecke der Terasse in Angriff nahm:

Holzdecke

Am Nachmittag waren wir dann mit Meli und Anhang am Ziegelhofteich. Da machte ich es wie am Pool: ich wollte nicht so wirklich ins Wasser gehen. Nur am Rand habe ich mit meinen Sandspielsachen gespielt aber weiter rein gehe ich nicht. Mama nervt es zwar ein bisschen das gibt sie zu da sie meint das es total lustig wĂ€re mit ihr im Wasser aber sie versteht es einerseits und akzeptiert es bleibt ihr ja auch nichts anderes ĂŒber. Ob das mit dem Vorfall mit Julia zusammenhĂ€ngt?

Aber auch so hatte ich meinen Spass. Und die Pommes aus der TĂŒte schmecken auch wenn man vorher nicht im Wasser war:

Pommes

Am spÀteren Nachmittag sind wir dann hinunter zu O&O.
Nach einer kleinen Spielrunde auf der Terrasse ging es ab in die Badewanne. Dann bekam ich eine frische Windel und einen Pyjama.

Das Abendflascherl habe ich heute teilweise im Stehen getrunken. Mir war einfach danach:

neue Trinkstellung

Manchmal muss ich halt den Kasperl machen. Gechmeckt hat es aber trotzdem.

Im Bett bin ich sehr lange nicht eingeschlafen. Nach fast einer Stunde ist Opi das verdÀchtig vorgekommen. Windelkontrolle! Diese musste aber die Omi machen. Da er heute an seiner Terrasse gebaut hat, hat er jetzt solche Kreuzschmerzen, dass er sich nicht hinuterbeugen konnte um zu riechen, ob ich da etwas in der Windel habe.

Die Kontrolle erbrachte ein eindeutiges Ergebnis: es mĂŒffelt. Also ab zum Wickeln.
Und das war gut so und höchste Zeit. Ich glaube, es hĂ€tte kein Gramm mehr hineingepasst. Es bedurfte einiger ReinigungstĂŒcher, um den ganzen Dreck abzubekommen. Da scheint wohl eines der vielen Orangensaftpackerln schlecht gewesen sein ;-)

Mit dem sauberen Popsch bin ich dann aber schon nach wenigen Minuten eingeschlafen. War aber auch ein recht aktiver Tag!

Jun 182008

In der FrĂŒh haben wir uns mit Ulli gemeinsam auf den Weg in den Garten ihrer Elterrn gemacht. Als wir schon fast da waren, ist Mama aufgefallen, dass sie die Wickeltasche zu Hause vergessen hat. Also haben wir noch schnell einige Sachen besorgen mĂŒssen.

Im Garten angekommen, habe ich mich erst einmal genau umgesehen. Lange hat es nicht gedauert, bis ich gewusst habe, dass ich voriges Jahr schon da war. Damals allerdings noch nicht auf eigenen Beinen.

Letztes Jahr habe ich mich aber auch nicht so Àngstlich angestellt, wenn es darum ging, in den Pool zu gehen. Diesmal habe ich mir lieber alles vom Rand aus angesehen oder mich mit meinen Spielsachen beschÀftigt.
Bei der Gelegenheit habe ich Ulli anhand meines Wörterbuches gleich gezeigt, wieviel Mama mir schon beigebracht hat.

Wieder zu Hause hat Mama mich ins Wagerl gelegt und ist mit mir noch zu O&O auf die Terasse gegangen. So konnte sie das schöne Wetter geniessen, wÀhrend ich im Schatten geschlafen habe.

Aber schon bald war ich wieder munter. Das lag wohl am Husten und am Schnupfen, die mich derzeit noch immer im Griff haben.
Omi hat mir dann ein Wasser in meine Muschel gegeben, was ich natĂŒrlich gleich zu einer kleinen Plantscherei genĂŒtzt habe:

Plantscherei

Etwas spÀter, als ich wieder trocken war, war ich mit Mama noch auf ein paar SpielplÀtzen und dann haben wir Papa von der Arbeit abgeholt.

Jun 172008

Ganz Österreich in Trauer nach dem O:1 gegen Deutschland :-(
Nix hat es geholfen, dass ich die Nacht im Fußballdress verbracht habe!

Übrigens bei Opi! Da Mama morgen schon um 5:50 am Flughafen sein muss, um die Fam. Kaiser abzuholen. Wenn die gewusst hĂ€tten, dass ich schon um 04:15 Uhr ausgeschlafen bin?
Gegen acht war Mami dann wieder da, obwohl das Flugzeug VerspÀtung hatte.

Danach sind wir gemeinsam zu Meli & Co. gefahren. Da habe ich Julia endlich wiedergesehen. Wir haben bis zum Nachmittag gespielt und sie hat mir von ihren Urlaubserlebnissen erzÀhlt.
Da könnte man fast neidisch werden.

Wieder zu Hause gab es erst einmal ein Fruchtzwergeeis. Das habe ich in meiner Schaukel genossen. Nicht schlecht, was ich mit so einem bisschen Eis fĂŒr eine Sauerei hinbekomme, oder?

Fruchtzwergeeis

SpÀter bin ich Mama dann etwas die Nerven gegangen. Da ich im Wagerl ein kurzes Nickerchen gehalten habe, wollte ich einfach nicht mehr schlafen. Meine Laune war auch nicht die Beste.
Ich weiß aber nicht wieso.

Jun 162008

In der FrĂŒh haben wir uns mit Ulli beim Mc Donald getroffen. WĂ€hrend die Großen gefrĂŒhstĂŒckt haben konnte ich mich ein bisschen austoben.

Weiter zum Saturn (ist ja nicht weit weg) und dann noch zum Mega Zoo. Und da der Sports Experts auch in der Gegend ist, haben wir auch dort vorbeigeschaut. Gesucht haben wir ein EM-Outfit fĂŒr mich. Wir wurden aber nicht fĂŒndig und es ging fĂŒrs erste einmal nach Hause zum Mittagessen und schlafen.

Frisch ausgeruht ging die Suche nach einem passenden Outfit dann weiter. Begonnen haben wir in Opis LieblingsgeschÀft. Genau, beim Intersport Eybl. Leider nix.
Weiter ins DeZi. Und da haben wir endlich eine schöne Fußballdress fĂŒr mich bekommen:

Österreich-Dress

Obwohl sich der Erfolg unserer Kicker bisher eher in Grenzen hielt (da wĂ€re einiges mehr drinnen gewesen. Opi meint, wir könnten/mĂŒssten eigentlich schon fix weiter sein), trage ich die Österreich-Dress trotzdem voller Stolz.

SpÀter sind wir noch zu Papi in die 4ma gefahren. Da er morgen auf Schulung muss, haben wir einen Firmenwagen abgeholt.

Jun 152008

WĂ€hrend ich heute meinen Mittagsschlaf gemacht habe, ist Mami schon wieder aus KĂ€rnten zurĂŒckgekommen. Du kannst dir meine Freude darĂŒber sicher vorstellen.

Auch Mami hat sich sehr gefreut mich wiederzusehen, hat sie mich doch schon arg vermisst.
Gemeinsam sind wir dann auf den Spielplatz beim Ziegelhofteich gefahren. Das WetterglĂŒck blieb uns aber nicht lange hold, so dass wir schon bald wegen beginnenden Regens wieder heimfahren mussten.

Zu Hause angekommen wollten Mama und Papa, als kleine EntschĂ€digung fĂŒr den Tag am See, mit mir einen Kinderfilm anschauen. Na ja, ab und zu habe ich zwar hingeguckt, aber so wirklich interessiert hat mich der Film nicht.

Mama wohl auch nicht. Denn nach kaum 20 Minuten war sie schon fest eingeschlafen. Das kann aber auch am wenigen Schlaf in den letzten NĂ€chten liegen.
Als sie erst um halb acht am Abend wieder munter wurde, bekam sie einen ordentlichen Schrecken. Ich hatte da schon zu Aben dgegessen und lag in meinem Bett.

Jun 142008

Mama ist ja in KÀrnten, so dass ich ihr nicht persönlich zum heutigen Geburtstag gratulieren konnte.
Aber ich denke ganz fest an sie und schicke ihr diese virtuelle Torte:

Geburtstagstorte

Den Tag habe ich mit Papa in Zwölfaxing verbracht.

Jun 132008

Heute Nachmittag ist Mama nach KĂ€rnten gefahren. Mit Walter.

Sie wollen/mĂŒssen ein Lokal fĂŒr die Taufe ausfindig machen, in der Kirche vorsprechen und … und … und.

Ich bin mit Papa daheim geblieben.
Ob er mich am Abend das Match gegen die Polen schauen lÀsst? Opi hat auf jeden Fall schon einmal eine kleine Fahne gehisst:

patriotisch

Jun 122008

Heute war Mama wieder arbeiten. Aber entgegen den sonstigen Gepflogenheiten war ich nicht bei den Großeltern.

Du weißt schon, Papi ist ja zu Hause. Klar, dass ich den Tag mit ihm verbracht habe. Er konnte zwar nicht wirklich viel mit mir machen, da er noch immer Schmerzen hat und auch nicht schwer heben darf.

Bin ich mit meinen knapp 10 ½ Kilo schwer? Egal. Ich habe mich die meiste Zeit alleine beschĂ€ftigt. Nicht so wie bei Mama ;-)

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert