Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Sep 302008

Mami in der Arbeit – ich im Kindergarten. So hat halt jeder seine Pflichten.

Nach dem Mittagsschlaf haben mich O&O zu einer Einkaufsrunde abgeholt. Wir haben fĂŒr das Abendessen eingekauft. Beim AusrĂ€umen der ganzen Sachen habe ich brav mitgeholfen:

Kinderarbeit

WĂ€hrend Omi dann das Abendessen vobereitet hat, habe ich mit Omi gespielt. Um halb sechs musste Mami dann noch einmal in den Kindergarten. Es gab da einen Elternsprechtag.

Von diesem ist sie gegen sieben Uhr ganz stolz zurĂŒckgekommen. Sie hat erfahren, dass meine Eingewöhnungsphase nun vorbei ist und dass ich diese mit Bravour gemeistert habe. Auch einige Termine (Fotograf, Laterndlfest, …) wurden schon bekanntgegeben.

In der Zwischenzeit war Omi in den Nachtdienst gegangen und Opi hat mit Papi und mir zu Abend gegessen. Bald nachdem Mami wieder da war wurde es Zeit fĂŒrs Bettchen. Ich war aber sowieso schon mĂŒde.

Sep 292008

Ehe am Mittwoch der neue Boden kommen kann mussten einige Vorbereitungen getroffen werden. Zuerst einmal musste der Plastikboden raus, den Opi, vor mittlerweile 16 (!) Jahren, ĂŒber den Parkettboden geklebt hatte.

Ich bekam davon GsD nichts mit, da ich ja im KiGa war. Ein paar Freunde sowie Omi und Opi waren auch gekommen um zu helfen. Opi hatte einen Elektroschaber mit. So ging das ganze relativ gut und schnell – war aber immer noch eine anstrengende Arbeit.

Als Mama mich abgeholt hatte sind wir nicht heim gegangen, sondern gleich in die Wohnung der Großeltern. Oma und Opa waren in der Zwischenzeit ein bisschen klettern. Auch Papa hat uns nach der Arbeit Gesellschaft geleistet, bis Oma und Opa wieder da waren.

Da habe ich den beiden gleich einmal gezeigt, wie toll ich das Holzpuzzle zusammenbauen kann:

Holzpuzzle

Da im derzeitigen Chaos in unserer Wohnung nicht gekocht werden kann (die KĂŒche ist ja komplett zugerĂ€umt), hat uns Omi auf eine Pizza eingeladen. Die Nacht verbringe ich auch gleich bei O&O. Da Mami morgen arbeiten gehen muss ist das besser so.

Sep 282008

Relativ zeitig, immerhin ist heute Sonntag, sind meine Eltern zur Nationalratswahl gegangen. Opi sagt, wenn man schon die Möglichkeit hat, seine Meinung kundzutun, dann sollte man diese Möglichkeit auch unbedingt nĂŒtzen.

So circa um zwei sind wir dann nach Leopoldau spaziert. O&O waren auch mit. Ist ja nicht soweit und das Wetter war echt schön. In Leopoldau gab es den traditionellen Umzug zum Erntedankfest.

So ganz habe ich den Sinn zwar noch nicht verstanden, aber egal. Wir waren aber nicht die einzigen. Eine ganze Menge anderer Leute war auch gekommen, um den Umzug zu sehen:

Es waren viele Leute gekommen

Aus Getreidehalmen hatte jemand eine riesige Krone gebastelt, die den Umzug anfĂŒhrte:

Erntedankkrone

Es gab noch einiges zu sehen. Viele bunte und schön geschmĂŒckte Wagen, Oldtimer, eine Kutsche mit vier Pferden, ein Esel, eine Ziege und … und … und. Sogar einen Spongebob-Luftballon habe ich bekommen:

Luftballon

Mama war ganz begeistert davon, wie brav ich gesessen bin und mir alles angesehen habe. Letztes Jahr habe ich mich da noch eher gefĂŒrchtet. Da waren wir nĂ€mlich auch schon einmal dort, hat Mama mich erinnert. Das hatte ich schon ganz vergessen.

Hinterher sind wir alle gemĂŒtlich zum Ponticello spaziert um ein Eis zu essen. Und ich durfte auch ein paar Runden mit dem Motorrad drehen:

Bikerin

Ein toller Tag mit vielen aufregenden Erlebnissen. Auch das Wetter war, nach lÀngerer Zeit, wieder einmal einfach nur schön.

Sep 272008

Am Vormittag kam zuerst Opi mit einer Menge Werkzeug hoch. Er hat einige Löcher in der Wand verspachtelt (vor allem jene, wo Mami die FalttĂŒre entfernt hat). Ich habe derweil in der Wohnung herumgetobt. Das geht gleich viel besser, wenn nicht so viele Möbel im Weg stehen.

Apropos MĂ€bel. Wir haben uns dann auf den Weg gemacht um neue Möbel fĂŒr das Speisezimmer zu suchen. Auch ein Schreibtisch fĂŒr Papi musste noch gefunden werden.
Da Mami schon ein erfahrener Möbelscout ist, war aber schnell etwas Passendes gefunden.

Abholen wird Papa den Tisch aber erst nÀchste Woche. Vorher muss ja noch der neue Boden verlegt werden. Der Rest der Möbel kommt sowieso erst in ein paar Wochen.

Zu Mittag war ich vom vielen Möbel schauen dann so mĂŒde, dass ich gleich eingeschlafen bin. Erst um ¾ 3 bin ich wieder aufgewacht. Anscheinend hat das Herumlaufen in den MöbelgeschĂ€ften aber auch Mama und Papa geschlaucht, denn sie haben sich auch ein Nickerchen gegönnt.

Den Nachmittag haben wir dann spielend zu Hause verbracht.

Sep 262008

Heute hat Oma mich vom Kindergarten abgeholt. Eigentlich wĂ€re kein Großelterntag. Aber Mama und Papa waren am Nachmittag Möbel schauen (und bestellen). Auch unsere Einrichtung wird sich also demnĂ€chst verĂ€ndern. Zumindest ein Teil davon.

O&O haben mich gleich einmal auf eine kleine Einkaufsrunde mitgenommen. Unter anderem haben sie zwei Hokkaidos heimgeschleppt.

WĂ€hrend ich mit Omi gespielt habe, hat Opi diese zu einem großen Topf KĂŒrbiscremesuppe verarbeitet. Ich durfte dann auch als erster einen Teller davon kosten. War echt lecker.

Nachdem ich so genug Kraft getankt hatte, wollte ich unbedingt tanzen. Gestenreich habe ich O&O klar gemacht, dass jetzt die CD mit den Kinderliedern fÀllig ist.

Einige Runden Ringelrei, HÀschen in der Grube und Hoppe hoppe Reiter spÀter wollte ich unbedingt aufs Topferl. Da bin ich erst einmal ein paar Minuten gesessen:

topftraining

Auch wenn nichts gegangen ist, findet Opi, dass das schon ein Fortschritt ist (bisher bin ich immer nur wenige Sekunden sitzen geblieben).

Ich wollte es dann auch noch auf der Toilette versuchen. Aber irgendwie hat mich die hohe WC-SchĂŒssel (wegen Opi seinem Kreuz) abgeschreckt. Erst als Opi sich draufgesetzt hat habe ich mich auch getraut.

Schnell war meine Angst weg und ich war dann ganz stolz, auf einem richtigen Klo zu sitzen. Ich wollte auch dass Omi sich zu uns setzt. Aber ich musste dann einsehen, dass dafĂŒr der Platz einfach nicht ausreichte.

Als meine Eltern mich dann wieder abgeholt hatten konnte ich endlich unser neu ausgemaltes Esszimmer bewundern. Mama hat sich fĂŒr beige mit roten Streifen entschieden. Das sieht gleich ganz anders aus – und erinnert mich an was. Aber an was? Ach ja, das Wohnzimmer unten war auch einmal so Ă€hnlich ausgemalt.

Ist aber toll geworden. Patricia und Marcel haben fleißig geholfen!
Zum Spielen war dann leider nicht mehr viel Zeit, da das SandmÀnnchen schon auf mich gewartet hat.

Sep 252008

Schon vor ein paar Tagen hat Mama mir erzÀhlt, dass wir demnÀchst einige Arbeiten in der Wohnung haben werden. Nachdem sie mich heute vom Kindergarten abgeholt hatte, war mir schnell klar, was damit gemeint ist.

Schon am Vormittag hatte sie damit begonnen, Möbel zu zerlegen. Ich bin schon gespannt, was da noch alles auf uns zukommen wird.

Morgen soll dann das Esszimmer eine neue Farbe bekommen. Welche, weiß Mama aber selber noch nicht.

Solange mein Zimmer nicht umgebaut wird und meine Spielsachen alle dableiben ist mir alles andere aber ziemlich egal. Wenn es mir zu wild wird gehe ich einfach zu Omi runter ;-)

Sep 242008

Im Kindergarten war wieder alles Besten. Als Mama mich abgeholt hat, sind wir gleich weiter zu Patricia gegangen. Zum Spielen.

Genaugenommen hat Mama mit Jessica und mir gespielt, denn Patricia musste WÀsche waschen. Daher ist sie stÀndig zwischen Keller und Wohnung hin und her gependelt.

Aber das kenne ich ja schon von Opi. Der hatte auch erst gestern wieder einen Waschtag.

Gegen ½ 5 haben wir uns langsam auf den Weg nach Hause gemacht. SpĂ€ter hat Mami von Oma noch etwas zu essen bekommen.
Opi hatte Lust zu kochen und hat faschierten Braten mit KartoffelpĂŒree gemacht. Dazu als Beilage gebratenen KĂŒrbis.

Sep 232008

Omi hat mich in der FrĂŒh in den Kindergarten gebracht. Dort lief alles nach Plan und ich wurde pĂŒnktlich abgeholt. Von Opi und Omi (die etwas frĂŒher von der Arbeit gekommen ist).

Zusammen sind wir in ein neues GeschĂ€ft gefahren. Zumindest war es fĂŒr uns neu. Da gibt es nur Wurst, Fleisch und solche Sachen. Außerdem ist es da drinnen sehr kalt. Ich hatte aber meinen Spass und habe mit Opi zwischen den Regalen Verstecken gespielt.

Nachdem O&O genĂŒgend eingekauft hatten um fĂŒr die nĂ€chste Zeit mit Wurst- und Fleischwaren versorgt zu sein, sind wir wieder gefahren.

Nach ein paar weiteren Besorgungen haben wir gleich noch Mami von der Arbeit abgeholt.

Mit Mami ging die Einkaufstour gleich weiter. Sie hatte nĂ€mlich in einem Prospekt gesehen, dass der Penny SpongeBob-Kekse hat. Da alles im Zusammenhang mit SpongeBob bei mir (und allen Kleinkindern die ich kenne) derzeit ein absolutes must-have ist, mussten wir da natĂŒrlich gleich hin.

Auf dem RĂŒckweg haben wir dann Marion und Marcel getroffen, die sich gerade eine Pizza geholt hatten. Nachdem ich eine Runde im Elektroauto gefahren war, brauchte ich natĂŒrlich eine StĂ€rkung.
Marcel hat auch nicht lange gezögert und mir gleich was abgegeben.

Frisch gestÀrkt ging es dann ab nach Hause. Als Papa von der Arbeit heimgekommen ist musste ich in die Badewanne. Mama hat sich dann verabschiedet da sie sich noch mit Patricia getroffen hat. Ich musste da aber schon ins Bett.

Sep 222008

Der Tag im Kindergarten war wieder einmal toll wie immer. Auch wenn Mama es noch immer nicht so ganz glauben kann, dass ich einfach nie Theater mache (ausser wenn ich nach Hause muss :-).

Den Nachmittag haben wir dann zu Hause verbracht. Gegen ½ 6 am Abend hat mich Mami dann zum Opi gebracht. Der hat mich gleich geschnappt und ist mit mir zu Omi in die Arbeit gefahren. Da habe ich, wie ĂŒblich, allerlei Blödsinn gemacht.

Wir waren etwas frĂŒher dran, so dass wir genĂŒgend Zeit hatten, bis die Schicht von Omi aus war. Wir haben uns daher ein Vollkornweckerl mit HĂŒhnchen besorgt. Der Ströck ist ja praktischerweise gleich ums Eck. Dann habe ich erst einmal zu Abend gegessen.

Bei O&O zuhause habe ich dann noch ein StĂŒck Wurstbrot bekommen. Davon habe ich aber nur noch die HĂ€lfte gegessen. Mit einem Flascherl Tee ging es dann, nach dem Waschen, ab ins Bett.

Ach ĂŒbrigens! Dies ist mein 600. Eintrag in meinem Weblog!

Sep 212008

Richtig geraten: das Wetter war auch heute sehr herbstlich. Es besteht aber Hoffnung, denn Omis Urlaub geht morgen zu Ende ;-)

Omi hat gegen Mittag ihre trockene WĂ€sche geholt. Das war fĂŒr mich das Zeichen, gleich mit nach unten zu gehen.

WĂ€hrend Omi die WĂ€sche gebĂŒgelt hat, habe ich mir Kinderlieder angehört. Als die BĂŒgelwĂ€sche fertig war, habe ich versucht, das BĂŒgelbrett zu erklettern:

Aufi muas i

Klar, dass auch eine Runde Tanzen und Singen nicht fehlen durfte. Schade, dass ich dann zum Essen hinauf musste. Aber wenn es am Schönsten ist …

Am Nachmittag, nach meinem Mittagsschlaf, haben wir uns, mit einer Torte „bewaffnet”, auf den Weg zu Patricia gemacht.

Monika und Maxi waren auch da. WĂ€hrend wir Kinder den Nachmittag mit verschiedenen Spielen verbracht haben, gab es fĂŒr die Großen Kaffee und Torte. Und dazu wurde ĂŒber Gott und die Welt geklatscht.

Den meisten Spass hatte ich aber mit Marcel. Das ist der große Bruder von Patricia. Der hat sich echt toll um mich gekĂŒmmert.

Am Abend, als wir wieder zu Hause waren, gab es dann noch ein ausgiebiges Bad und hinterher eine Runde Eincremen. Dann wurde es auch schon wieder Zeit fĂŒrs Bett.
Morgen gehe ich ja wieder in den Kindergarten, da muss ich fit sein.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert