Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Nov 292008

Die Nacht verlief relativ ruhig. Zwar haben mich mehrmals HustenanfÀlle gequÀlt, aber geschlafen habe ich recht gut. Munter wurde ich kurz nach acht Uhr. Da wollten ich aber nicht gleich aufstehen, sondern habe mit Omi noch ein paar Minuten gekuschelt.

SpĂ€ter habe ich bei Opi mitgefrĂŒhstĂŒckt (die Heidelbeermarmelade war etwas gewöhnungsbedĂŒrftig. Anfangs bĂ€hh, aber dann hat sie eh gut geschmeckt).

Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft musste natĂŒrlich auch sein. Wir haben fĂŒr das Abendessen eingekauft und waren auf der Bank und in der Apotheke.
Da ich immer noch ziemlich verkĂŒhlt bin, hat mir Omi eine Brustsalbe gekauft. Da brodelt es noch immer heftig und auch die Nase lĂ€uft wie eine Wasserleitung.

Ansonsten habe ich viel mit O&O gespielt. Wir haben uns versteckt, haben herumgeturnt, gelesen und gezeichnet.

Apropos zeichnen: Opi hat mir eine Tafelfolie an seine EingangstĂŒre geklebt. Dazu gab es bunte Kreiden. Jetzt habe ich meine eigene Tafel auf der ich nach Herzenslust kritzeln und zeichnen darf. Das musste ich natĂŒrlich gleich ausprobieren:
Zeichentalent

Nach dem Mittagsschlaf ging es mit dem Herumtoben weiter bis mich meine Eltern abgeholt haben. Da war ich dann fĂŒr eine gute Stunde in unserer Wohnung ehe wir schon wieder zu O&O hinunter mussten.

Zeit zum Abendessen. Da ich so brav mitgegessen habe, bekam ich zur Nachspeise auch ein StĂŒck Torte. Die war eigentlich recht lecker, nur die Himbeeren waren mir zu sauer. Hab ich sie halt Mami gegeben.

Nov 272008

Zuerst war ich natĂŒrlich brav im Kindergarten bis meine Mami mich abgeholt hat.

SpĂ€ter haben wir Omi und Opi abgeholt. Alle zusammen sind wir zum Hausmann spaziert (war frĂŒher einmal der Holzmann). Klar, dass Opi mein Wagerl schieben musstedurfte.

Mama hat etwas ganz bestimmtes gesucht (irgendeine Puppe glaube ich). Und obwohl wir sehr lange durch die endlosen GĂ€nge gegangen sind (ich bin ja mehr gefahren), hat sie das Gesuchte nicht gefunden. Schade.

Nach einer Weile hat es mich nicht mehr im Wagerl gehalten. Und obwohl ich keine Schuhe anhatte konnte ich Mami dazu ĂŒberreden, mich loszuschnallen. In Strumpfhosen bin ich dann durch die Gangfluchten gelaufen.

Auf dem Heimweg war es schon ganz finster. Dabei war es noch nicht einmal fĂŒnf Uhr.

Mami musste dann zu einer Besprechung in den Kindergarten. Ich bin eine Weile bei O&O geblieben, bis Papa von der Arbeit gekommen ist.
Bis dahin haben wir Verstecken gespielt …

Omi versteckt sich hinter der Couch

… gesungen und getanzt. Ich habe mich so lange im Kreis gedreht, bis mir schwindlig war und es mich auf den Hintern gesetzt hat. War echt lustig!

Auch die riesige Schachtel mit Opas Weihnachtsdekoration habe ich natĂŒrlich erfoschen mĂŒssen:

Was ist da wohl alles drinnen?

So ist die Zeit bis zum Abholen sehr schnell vergangen.

Mit Papa habe ich dann noch gespielt bis es Zeit fĂŒrs Bett wurde. Mami war immer noch bei der Besprechung, da habe ich schon geschlafen.

Nov 112008

Heute war es im Kindergarten etwas hektisch. Am Abend war ja das jĂ€hrliche Latendlfest und dafĂŒr mussten noch einige Sachen fertig gemacht werden.

Auch wir Kleinen haben, im Rahmen unserer Möglichkeiten, fleißig mitgeholfen, ein paar tolle Laternen zu basteln. Meine Laterne habe ich dann mit nachhause nehmen dĂŒrfen, um sie meinen Eltern zu zeigen.

Als es schon fast dunkel war, habe ich mich warm angezogen (es wird langsam kÀlter) und wir haben Omi und Opi abgeholt. Nachdem Opi meine Laterne ausreichend bewundert hatte, sind wir losmarschiert.

Vor dem Kindergarten haben schon viele Leute gewartet. Nachdem alle Laternen entzĂŒndet waren, ging es endlich los:

das Licht brennt

In loser Ordnung marschierten wir um den großen Hof. Dabei wurde es immer dunkler:

Umzug

Das machte aber gar nichts. Im Gegenteil. Dadurch kamen die Lichter unserer bunten Laternen viel besser zur Geltung. Das sah echt schön aus.

Zum Abschluss haben sich alle noch auf dem Spielplatz versammelt. Da sah ich erst, wieviele Leute mit uns zusammen unterwegs waren:

Schlussversammlung

Es wurden noch ein paar Lieder gesungen und dann gingen wir zum Kindergarten zurĂŒck. O&O sind gleich heimgegangen.

Mama und Papa sind mit mir noch eine Weile geblieben. Es gab einen Punsch und auch Kekse zu kaufen. NatĂŒrlich habe ich fĂŒr Omi und Opi ein paar Kekse mitgenommen. Auf dem Heimweg habe ich sie ihnen auch gleich vorbeigebracht.

Echt schön, so ein Laterndlfest. Ich freue mich schon auf das NÀchste!

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert