Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Nov 302008

Da ich letztes Jahr noch etwas zu klein war um den Advent so richtig bewusst mitzubekommen, wusste ich nicht wirklich was es bedeutet, Advent zu feiern. Also hat mir Mama zuerst einmal einiges darĂŒber erzĂ€hlt und dann haben wir uns auf den Weg zu Patricia gemacht.

Dort haben wir uns alle bei Tisch versammelt, die erste Kerze am Adventkranz wurde entzĂŒndet, Lieder wurden gesungen und Gedichte aufgesagt:
1. Advent

Auch wenn es mir ab und zu ein bisschen unheimlich war, hat es mir doch sehr gut gefallen. Auch Mama findet es toll, dass wir auf diese Weise altes Brauchtum wiederbeleben.

Nov 292008

Die Nacht verlief relativ ruhig. Zwar haben mich mehrmals HustenanfÀlle gequÀlt, aber geschlafen habe ich recht gut. Munter wurde ich kurz nach acht Uhr. Da wollten ich aber nicht gleich aufstehen, sondern habe mit Omi noch ein paar Minuten gekuschelt.

SpĂ€ter habe ich bei Opi mitgefrĂŒhstĂŒckt (die Heidelbeermarmelade war etwas gewöhnungsbedĂŒrftig. Anfangs bĂ€hh, aber dann hat sie eh gut geschmeckt).

Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft musste natĂŒrlich auch sein. Wir haben fĂŒr das Abendessen eingekauft und waren auf der Bank und in der Apotheke.
Da ich immer noch ziemlich verkĂŒhlt bin, hat mir Omi eine Brustsalbe gekauft. Da brodelt es noch immer heftig und auch die Nase lĂ€uft wie eine Wasserleitung.

Ansonsten habe ich viel mit O&O gespielt. Wir haben uns versteckt, haben herumgeturnt, gelesen und gezeichnet.

Apropos zeichnen: Opi hat mir eine Tafelfolie an seine EingangstĂŒre geklebt. Dazu gab es bunte Kreiden. Jetzt habe ich meine eigene Tafel auf der ich nach Herzenslust kritzeln und zeichnen darf. Das musste ich natĂŒrlich gleich ausprobieren:
Zeichentalent

Nach dem Mittagsschlaf ging es mit dem Herumtoben weiter bis mich meine Eltern abgeholt haben. Da war ich dann fĂŒr eine gute Stunde in unserer Wohnung ehe wir schon wieder zu O&O hinunter mussten.

Zeit zum Abendessen. Da ich so brav mitgegessen habe, bekam ich zur Nachspeise auch ein StĂŒck Torte. Die war eigentlich recht lecker, nur die Himbeeren waren mir zu sauer. Hab ich sie halt Mami gegeben.

Nov 282008

Als ich heute heimgekommen bin, war im Wohnzimmer eine Baustele. Wieder einmal!
Opa und Papa waren gerade dabei, das neue Schlafzimmer aufzubauen.

Ich bin ja echt einmal gespannt, wann ich ein neues Zimmer bekomme?

Am spÀten Nachmittag kam dann auch Walter um zu helfen. Da sich das bis zum Schlafen gehen aber mit dem Aufbau nicht ausgegangen ist, habe ich bei Omi zu Abend gegessen und mich hingelegt (erst gegen 21 Uhr war alles fertig).

Auch den morgigen Tag werde ich bei den Großeltern verbringen, denn meine Eltern fahren ins Burgenland – einen Garten anschauen.

Nov 272008

Zuerst war ich natĂŒrlich brav im Kindergarten bis meine Mami mich abgeholt hat.

SpĂ€ter haben wir Omi und Opi abgeholt. Alle zusammen sind wir zum Hausmann spaziert (war frĂŒher einmal der Holzmann). Klar, dass Opi mein Wagerl schieben musstedurfte.

Mama hat etwas ganz bestimmtes gesucht (irgendeine Puppe glaube ich). Und obwohl wir sehr lange durch die endlosen GĂ€nge gegangen sind (ich bin ja mehr gefahren), hat sie das Gesuchte nicht gefunden. Schade.

Nach einer Weile hat es mich nicht mehr im Wagerl gehalten. Und obwohl ich keine Schuhe anhatte konnte ich Mami dazu ĂŒberreden, mich loszuschnallen. In Strumpfhosen bin ich dann durch die Gangfluchten gelaufen.

Auf dem Heimweg war es schon ganz finster. Dabei war es noch nicht einmal fĂŒnf Uhr.

Mami musste dann zu einer Besprechung in den Kindergarten. Ich bin eine Weile bei O&O geblieben, bis Papa von der Arbeit gekommen ist.
Bis dahin haben wir Verstecken gespielt …

Omi versteckt sich hinter der Couch

… gesungen und getanzt. Ich habe mich so lange im Kreis gedreht, bis mir schwindlig war und es mich auf den Hintern gesetzt hat. War echt lustig!

Auch die riesige Schachtel mit Opas Weihnachtsdekoration habe ich natĂŒrlich erfoschen mĂŒssen:

Was ist da wohl alles drinnen?

So ist die Zeit bis zum Abholen sehr schnell vergangen.

Mit Papa habe ich dann noch gespielt bis es Zeit fĂŒrs Bett wurde. Mami war immer noch bei der Besprechung, da habe ich schon geschlafen.

Nov 262008

Nachdem Mama mich heute abgeholt hatte, ging es geschwind ab nach Hause. Umziehen.
Kaum umgezogen wartete schon Oma mit dem Auto.

Wir fuhren zum Kik und noch zu einigen anderen GeschĂ€ften. Wieder zurĂŒck; sind wir gleich zu Opi in die Wohnung. Da bin ich geblieben, wĂ€hrend Mama und Papa zu einem Großeinkauf losgefahren sind.
Da musste ich nicht unbedingt dabei sein, denn das ist eher stressig.

Wir haben gespielt und Opi hat auch viel fĂŒr mich gezeichnet. Dann hat er im Fernseher gesehen, wie jemand Spareribs mariniert hat. Daraufhin bekamen Omi und er so einen Gusto auf Spareribs, dass ich doch noch zu einer Einkaufsrunde gekommen bin.

Obwohl Opi in vier GeschĂ€fte musste, ehe er endlich seine Rippchen hatte, wurde es nur eine kleine Runde auf der wir nur ein paar Kleinigkeiten mitgenommen haben – nicht zwei Einkaufswagen voll, wie bei Mama und Papa.

Nov 252008

Leider wird das Wetter nun immer schlechter, so dass meine Chancen auf einen Besuch auf dem Spielplatz mehr und mehr schwinden. So mussten wir auch heute den Nachmittag drinnen verbringen.

Aber wenigstens zu einem Besuch bei Patci haben wir uns hinausgewagt. Da sehe ich auch mal wieder andere Spielsachen – und dort gibt es auch immer etwas zu naschen :-)

Nov 242008

Nach dem Kindergarten eine Weile zu Hause verbracht. Dann mit der U-Bahn zum DZ, wo wir um ¼ fĂŒnf mit Papa verabredet waren. Wir hatten ein paar Dinge zu erledigen.

Nachdem soweit alles erledigt war, gab es ein Happy Meal beim Mc Donald, ehe es wieder nach Hause ging.

Nov 232008

Den Vormittag nĂŒtzten wir zu einem Besuch bei Meli, Alex und Julia. Mama und Papa hatten Zeit, sich mal wieder mit den beiden zu unterhalten. Wir sehen uns ja nicht mehr so oft. Und ich konnte die Zeit bis zum Mittagsschlaf damit verbringen, mich mit Julia so richtig auszutoben.

Kaum hatte sie mich zum Schlafen niederlegt, ging Mami auf die Nebenstiege zu Marion. Da feierte Andre heute seinen 10. Geburtstag.
Geplant war, dass Mama schon mal kurz rĂŒbergeht damit Andre nicht so lange auf sein Geschenk warten muss. Papa und ich sollten dann nachkommen wenn ich ausgeschlafen habe.

Andre kann echt von GlĂŒck reden, dass meine Mama unser Geschenk schon vorher hingebracht hat. Denn wenn er auf mich warten hĂ€tte mĂŒssen, wĂŒrde er noch lange warten. Bis um 16 Uhr habe ich geschlafen und somit die ganze Feier verpennt.

Wir waren fast schon wieder daheim als ich endlich aufgewacht bin.
Am Abend ist Mama dann mit mir zusammen in die Badewanne gegangen. Dann ließen wir den Tag ruhig ausklingen.

Auch wenn ich nicht zur Feier gekommen bin: Alles Gute, Andre.

Nov 222008

Heute hat Papa auf mich aufgepasst. Der hat ja durch die letzten beiden Tage schon Übung darin.

Mami ist mit Omi am Vormittag ins DeZi gefahren. Auch das kalte, feuchte Wetter konnte sie nicht davon abhalten.

Ich machte es mir lieber mit Papa in der warmen Wohnung gemĂŒtlich.

Am Nachmittag hat sich Mami noch mit Ulli und Meli im Donauplex zu einem FrauentratschgesprÀch getroffen.
Da hat es dann ordentlich angefangen zu stĂŒrmen. Aus heftigen Graupelschauern wurde wildes Schneegestöber. Nach einer Weile hatten wir die ersten Zentimeter Schnee liegen. Ob das so bleibt?

Nov 212008

Als Mama heute von der Arbeit kam hat sie mich gleich geschnappt und wir haben Omis KĂŒche in Beschlag genommen. Denn auch wenn ich etwas krank bin, wollte ich mein erstes Kekse backen nicht auslassen.

Mami machte es uns mit einem Fertigteig recht einfach. Mit Opis speziellem Nudelholz war es auch ganz leicht den Teig auf die gewĂŒnschte Höhe auszuwalken. Beim Ausstechen war dann ich an der Reihe. Ich habe mir da auch echt MĂŒhe gegeben:

meine ersten Backversuche

Das hat sich ausgezahlt, denn die Kekse sind echt lecker geworden.

Am Abend kamen dann Roland und Sandra zu Besuch. Es wurde gespielt bis ich ins Bett musste. NatĂŒrlich haben die Großen dann noch bis in die Nacht hinein weitergespielt. Ich verstehe nur nicht, warum ich immer ins Bett muss, wenn es gerade so lustig ist. Noch dazu, wo morgen eh alle frei haben.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert