Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Mrz 312010

Heute war ich etwas lĂ€nger im Kindergarten. Mama musste sich um die wöchentlichen Besorgungen kĂŒmmern. Daher kam heute Papa um mich abzuholen.
Das erspart mir das Mitgehen bei den langweiligen EinkÀufen. Ich glaube, auch Papa ist nicht unbedingt böse wenn er sich den Einkaufsstress ersparen kann.

Da toben wir lieber durch die Wohnung. Wenn Mama mal nicht da ist kann es schon einmal so richtig laut werden ;-).
Am Abend, als ich erschöpft und ausgepowert war, gab es noch ein schönes warmes Bad und etwas fĂŒr den Magen – dann kam auch schon das SandmĂ€nnchen.

Mrz 302010

Auch heute fĂŒhrte uns der erste Weg nach dem Kindergarten gleich in den Hof. Zur Abwechslung waren heute aber Marion, Andre, Marcel und Kim mit von der Partie.

Also war ich, was das Spielen betrifft, heute nur mit Jungs beschÀftigt (Kim ist ja noch ein bisschen zu klein um mitzuspielen und zÀhlt daher nicht).
Wie gestern wurde viel getobt. Heute aber nicht so lange, da es kĂŒhler und windiger war.

Mrz 292010

Gleich nach dem Kindergarten sind wir in den Hof gegangen wo schon Jessica und Kiara auf mich gewartet haben. Dann gab es Action: von der Sandkiste, ĂŒber die Rutsche, bis hin zum Roller und Motorrad fahren war alles dabei.
Ich kann dir gar nicht sagen, wie schön ich es finde, dass wir nun endlich wieder jeden Tag zum Spielen ins Freie gehen können.

Bis es Zeit fĂŒr das Abendessen wurde waren wir auf dem Spielplatz und haben uns so richtig ausgetobt. Und auch fĂŒr Mama wird es immer entspannter. Nicht, dass sie es nicht genossen hĂ€tte mit mir zu spielen. Aber jetzt mache ich schon ganz viel alleine oder mit den anderen Kindern und sie braucht nicht mehr dauernd hinterher zu sein. Immerhin bin ich ja schon ein g(l)oßes MĂ€dchen.

Mrz 282010

Opi sah beim Aufstehen etwas mĂŒde aus. Schien eine wilde Nacht gehabt zu haben. Trotzdem haben wir zusammen gefrĂŒhstĂŒckt.
Bis zu meiner Mittagsruhe hielt ich meine Großeltern ordentlich auf Trab.

Viel zu schnell war die Zeit bei Opi und Omi um und meine Eltern kamen mich abholen. Sie waren frisch gestÀrkt, da sie vom Brunchen kamen. Wir verbrachten einen ruhigen Nachmittag daheim.
O&O konnten sich da auch erholen.

Mrz 272010

Der Vormittag verging mit neuen Spielen wie im Flug. Ein paar Runden Rappel Zappel, dann noch Aquarium und schon war es Mittag.

Es ist schon soo lange her, dasss ich bei Oma und Opa geschlafen habe. Heute ist es endlich wieder einmal soweit (das war mein Wunsch). Bis zum Schlafen blieb aber noch viel Zeit. Diese wollte gut genĂŒtzt werden.

Also habe ich auf meinen Schönheitsschlaf verzichtet (der in letzter Zeit immer öfter sowieso nur eine Ruhezeit ist). O&O haben sich mein Wagerl geholt (das eigentlich eh ihres ist). Dann sind wir mit der U-Bahn nach Schönbrunn gefahren. Opi wollte unbedingt einmal den dortigen Ostermarkt sehen. Omi auch.

Der Markt war echt schön. NatĂŒrlich waren wir nicht alleine unterwegs. Trotzdem konnten Omi und Opi sich im Stelzen laufen versuchen. Opa hat erzĂ€hlt, dass er das als kleiner Junge zuletzt gemacht hat. Fast 40 Jahre spĂ€ter hat er es immer noch gekonnt:
Opi beim Stelzenlauf

Ich fand das super. Nach der kleinen sportlichen Einlage haben wir uns einmal grĂŒndlich zwischen all den vielen StĂ€nden umgesehen:
Es gibt viel zu sehen

Dabei haben wir auch ein großes Huhn entdeckt. Ich fand es irgendwie interessant, aber irgendwie auch unheimlich. Aber aus der Ferne ging es schon:
Ein großes Huhn

Nach der ganzen Aufregung war eine StĂ€rkung fĂ€llig. Dann machten wir uns auf den RĂŒckweg. Da fielen schon die ersten Tropfen. Aber wir hatten GlĂŒck und kamen trocken nach Hause.
Da konnte ich gerade noch etwas essen, mich waschen und eine Gute-Nacht-Geschichte hören. Dann fielen mir die Augen zu. War ja auch echt viel los, heute.

Mrz 262010

Mama weiß ja, dass ich Einkaufen nicht so gerne mag. Also hat sie sich heute „geopfert” um den Familieneinkauf alleine zu erledigen.

Also holte mich Papa ab. Wir habendie Zeit ohne Mama gut genĂŒtzt und keine Sekunde verschenkt, sondern gleich mit dem spielen begonnen.

Mrz 252010

Mmai wurde heute von Oma und opa von der Arebeit mitgenommen. So war sie etwas frĂŒher bei mir.

Sie hat sich das Auto ausgeborgt und wir sind in die Landstraßer Hauptstraße gefahren um Dani und Sascha zu besuchen. Den habe ich schon sooo lange nicht mehr gesehen. Dementsprechend große war meine Freude. Bis zum spĂ€ten Nachmittag waren wir bei den beiden. Dann mussten wir fahren, denn wir waren noch zum Essen verabredet.

Opi hatte fĂŒr uns gekocht. Ich habe nicht sonderlich viel gegessen. Lieber etwas ferngesehen. Aber bei der Nachspeise war ich wieder bei Tisch.

Mrz 242010

Nach dem lustigen Vormittag im Thater waren wir am Nachmittag im Sonnenhof. Wir, das waren Jessica, Kevin, Patricia, Mama und ich. SpÀter kam auch noch Julia.

Da war es allerdings schon so spÀt, dass wir uns gleich gemeinsam auf den Heimweg machen konnten.
Da ich ja mittlerweile ja schon sehr gut zu Fuß unterwegs bin, ging ich ein StĂŒck weiter vorne. Mama fiel dann auf, dass ich immer schneller und schneller wurde. Ihr rufen hat da auch nichts gebracht.

Mama war fast noch im anderen Hof, da stand ich schon vor unserer HaustĂŒre. Dass sie da nicht sonderlich begeistert war kannst du dir sicher denken. Immerhin ist das nicht ganz ungefĂ€hrlich.

Julia und Meli haben sich dann doch noch entschlossen einen Sprung zu mit rein zu kommen. Der Heimweg war einfach zu schnell, so dass die Großen keine Zeit hatten zu tratschen. Das wurde daheim nachgeholt.

Mrz 242010

Am Vormittag sind wir mit der Kindergartengruppe ins Theater gegangen. Leider konnte ich Mami nicht erzÀhlen, um was es in der Geschichte genau gegangen ist. Sie war aber auf jeden Fall sehr lustig.

Mrz 232010

Heute war ein besonderer Tag im Kindergarten: Mama kam nicht einfach um mich abzuholen, sondern sie kam in meine Gruppe, um mir bei meinen Osterbasteleien zu helfen.

Auch Marion, Marcel und Kim waren dabei, da man auch Freunde einladen konnte. WĂ€hrend Mama unter der strengen Aufsicht von Tante Regina brav gebastelt hat habe ich mich verdrĂŒckt um mit Marcel zu spielen ;-)
Als dann alles fertig war, sind wir noch ein bisschen zum Rodelberg gegangen. Beim Ball spielen und herumtoben ließen wir den Tag aktionreich ausklingen.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert