Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jul 202010

Nach wochenlangem hin und her fiel heute eine Entscheidung zu meinen Gunsten. Ab heute muss ich im Kindergarten keinen Mittagsschlaf mehr halten wenn ich das nicht will.
Wer mich kennt weiss, dass ich meist aufgedreht bin wie ein Duracellhase auf Ecstasy und einfach nicht so viel Schlaf brauche. An den Wochenenden schlafe ich ja auch schon seit einiger Zeit nicht mehr zu Mittag. Nur im Kindergarten lie√üen sich einige nicht davon √ľberzeugen und ich lag dann oft am Abend bis 21:30 Uhr wach und konnte nicht schlafen.

Jetzt lie√ü sich aber endlich auch meine Tante Regina von meiner ehemaligen Tante Doris davon √ľberzeugen, dass sie es zumindest einmal versuchen soll. Es geht ja doch.
Als Mama mich abholen kam und Tante Doris ihr von der neuen Vereinbarung berichtet hat, freute sie sich total f√ľr mich. Und sollte ich trotzdem einmal m√ľde sein (was eher unwahrscheinlich ist, aber man kann ja nie wissen) spricht auch nichts dagegen, dass ich dann ein wenig Powernapping mache.

Der restliche Nachmittag war dann eher Zickenkrieg. Das lag aber an der Hitze und nicht am nicht schlafen.

Jul 192010

Kinder, wie die Zeit vergeht! Echt ein Wahnsinn.
Genau heute vor zwei Jahren wurde ich gerade getauft und jetzt? Schwupps sitze ich schon mit Mama das erste Mal im Kino um mir F√ľr immer Shrek anzusehen.

Anfangs hatte Mama ja so ihre Bedenken ob wir √ľberhaupt hineingelassen werden. Immerhin ist der Film erst f√ľr Kinder ab 6 Jahren zugelassen. Aber no risk no fun. Man kann es ja einmal probieren.
Gleich nach dem Kindergarten sind wir ins Kino gefahren um die reservierten Golden Tickets abzuholen. Sie hatte vorsorglich einen ganz speziellen Platz reserviert: sehr weit hinten in der Mitte, wo so ein Stiegenabgang ist, so dass niemand neben mir sitzen kann der mich stört. Oder war es so gemeint, dass ich dann niemanden stören kann? Egal. Gleich vor uns war ein breiter Gang, so dass ich auch mal aufstehen hätte können ohne jemanden zu stören. So gut wie Mama alles geplant hatte, konnte ja nichts mehr schiefgehen.

Tats√§chlich gab es auch √ľberhaupt keine Problem. Problemlos bekamen wir die Karten. Nat√ľrlich wurde auch etwa zum Essen und Trinken mitgenommen und schon sa√üen wir im Kino. Ich sag jetzt nicht in welchem. Nicht dass die dann Schwierigkeiten bekommen, weil sie kleine Kinder reinlassen ;-)

Mama war total begeistert und stolz und hat gleich ein Erinnerungsfoto mit ihrem I-Phone geschossen:
foto

Auch während der Vorstellung war alles Bestens. Ich war nicht laut, nicht unruhig oder quengelig und sogar das Warum-Spiel blieb aus.
Einmal fragte ich Mama, ob man da nicht zur√ľckspulen kann um die lustige Szene noch einmal zu sehen. Sie fand das echt witzig. Aber nun wei√ü ich, dass dies im Kino nicht geht. Schade eigentlich.
Unterbrochen wurde das Kinovergn√ľgen nur durch einen Sprint auf die Toilette. Wir legten ein weltmeisterliches Tempo hin um m√∂glichst wenig zu verpassen. Mama musste zugeben, dass sie erst froh und dann erleichtert war, dass ich einmal musste. Denn sie musste schon viel fr√ľher aber wollte wegen mir nichts sagen. Da hat sie aber Gl√ľck gehabt.

Als der Film aus war, haben wir gleich Oma angerufen um ihr zu erzählen, dass ich mein erstes Kinoerlebnis hinter mir habe, dass wir ohne Probleme reingekommen sind und ich total brav war.
Von mir aus können wir ruhig bald wieder ins Kino gehen.

Jul 182010

Wie schon gestern erw√§hnt haben wir den heutigen Tag noch in Zwax vebracht. Es hatte deutlich abgek√ľhlt, aber die Sonne kam trotzdem raus. Leider war es sehr windig.

Jedenfalls waren wir schon ganz schön neugierig wie Mamas Tattoo geworden ist. Dieses wurde auch gleich begutachtet, kaum dass wir zuhause waren.
Ich verstehe zwar nicht warum man so was macht (es soll auch weh tun), aber ich muss sagen, es sieht echt gut aus.
Ich bin zwar noch nicht auf Mamis Haut verewigt, aber das kommt dann nach dem Sommer.

Jul 172010

Heute sind Papa und ich nach Zwax gefahren.
Diesmal allerdings etwas fr√ľher, da f√ľr den Nachmittag Regen und sogar Gewitter angesagt waren.

Mama hat den Nachmittag beim T√§towierer verbracht, w√§hrend wir uns noch einmal so richtig im Poll ausgetobt haben. Man muss das Wetter ja ausn√ľtzen. Wer wei√ü, wann es wieder so sch√∂n wird?
Papa und ich können Mamas geändertes Tattoo allerdings erst morgen Abend begutachten, da wir die Nacht Рund auch den morgigen Tag Рbei den Flieger-Großeltern bleiben. Aber Mami meinte, ihr gefalle es ganz gut.

Am ABend kam dann der angek√ľndigte Regen. Dazu starker Wind, Blitz und Donner. Aber es wurde GsD nicht so schlimm wie bef√ľrchtet.

Jul 162010

Heute hat mich Papa abgeholt. Zusammen haben wir den Nachmittag zu Hause verbracht. Hauptsächlich beim Spielen.

Mama war n√§mlich unterwegs, um sich f√ľr ihren morgigen Tattootermin noch ein etwas besser vorzubereiten, bzw. um sich noch ein paar Ideen von einem anderen Tattoowierer zu holen. Den Abend haben wir dann alle gemeinsam zu Hause verbracht.

Jul 152010

Gleich nach dem Kindergarten haben wir unsere Badesachen geschnappt und sind los gefahren. Opi hatte die gute Idee, anstatt ins Freibad gleich zum Ziegelhofteich zu fahren.
Schon letztes Jahr waren wir ja einige Male hier. In der„ Babybucht” kann ich Sand spielen und bin zugleich im (seichten) Wasser.

Kaum angekommen haben die Großen einen Platz im Schatten gesichert. Opi hatte seinen Liegestuhl noch nicht ganz aufgestellt, als es mich schon ans Wasser zog. Nur ein kurzes Zögern (ich erinnerte mich noch gut an die Fische, die mir im letzten Jahr schon nicht ganz geheuer waren) und schon war ich im Wasser. Herrlich. Es war fast so warm wie in der Badewanne.

Nachdem ich ganz viel geschwommen bin (jetzt geht das ja schon alleine) kam der gro√üe Hunger. Wir haben uns alle ein Hot Dog geholt. Ich sorgte f√ľr gute Stimmung, als ich auch einen K√§serainer wollte. Ich habe das Gel√§chter nicht verstanden, denn Opi hatte doch auch ein Hot Dog mit K√§sekrainer bestellt.
Während des Essens wurden wir scharf von einer Schwanfamilie beobachtet. Papa Schwan wollte wohl auch etwas abhaben. Als sie immer näher kamen, haben wir den Platz kurzzeitig geräumt (Papa Schwan war deutlich größer als ich).

Nach dem Essen ging es nat√ľrlich wieder ab ins Wasser. Baderegeln kenne ich nicht.
Als Mama und ich gerade so am gem√ľtlichen Plantschen waren, kamen Rainer und Marco daher. Sie hatten ihr Erscheinen aber schon vorher angedrohtk√ľndigt.
Gemeinsam РOpi hat sich auch noch angeschlossen Рhaben wir dann die Gegend erkundet und unsicher gemacht. Da war seit dem letzten Jahr einiges umgebaut und geändert worden. Nicht alles zum Besten (der große Platz mit den spitzen Steinen war echt keine so gute Idee). Aber die Kletterwand, wenn auch schon etwas verwittert, hat uns viel Spass und Unterhaltung gebracht.

Als die Sonne sich langsam hinter den B√§umen zum Schlafen fertig machte haben wir zusammen gepackt und sind nach Hause gefahren. In die k√ľhle Wohnung.

Jul 142010

Heute war es wieder sehr heiß. Scheinbar lag ich mit meiner gestrigen Einschätzung Рdass ich da nicht so empfindlich bin Рetwas falsch.
Den ganzen Nachmittag √ľber war meine Laune heute nicht die Beste. Das lag sicher an der h√∂llischen Hitze.

Nach dem Kindergarten haben wir uns nur kurz auf der Terasse aufgehalten. Den restlichen Nachmittag haben wir beim Spielen und Film schauen in der etwas k√ľhleren Wohnung verbracht.

Jul 132010

Auch wenn ich wirklich froh bin das nun endlich der Sommer da ist und wir so viel im Freien machen k√∂nnen, war es heute einfach zu hei√ü. Zumindest f√ľr Mama – ich bin da nicht ganz so empfindlich.

Also waren wir nur kurz im Hof und sind dann gemeinsam mit Marion und deren Kids auf ein Eis gegangen. Danach haben wir uns in der k√ľhlen Wohnung verkrochen.

Jul 122010

Heute war wieder Kindergarten. Ich war dar√ľber nicht so wirklich begeistert, da die letzte Woche zu Hause echt sch√∂n war.
Aber es sind ja nur noch drei Wochen und dann haben wir einen langen Urlaub.

Direkt vom Kindergarten zu Oma und Opa um das wunderschöne Wetter auf der Terrasse zu genießen. Bei Pizza und Eis haben wir Mamis Tattoo gezeichnet und ich habe in meinem Becken geplantscht.
So kann man auch einen sehr heißen Tag gut aushalten. Weiter so.

Jul 112010

Wie schon gestern erw√§hnt haben wir die Nacht in Zwax verbracht. Das fand ich sehr praktisch. Denn kaum war das Fr√ľhst√ľck verputzt, ging es auch schon ab in den Garten (= gleichbedeutend mit Pool).

Heute kam nat√ľrlich nur noch das gro√üe Becken in Frage. Jetzt, wo ich meine Angst √ľberwunden habe alleine im Wasser zu treiben, will ich nur noch im gro√üen Pool schwimmen. Und das m√∂glichst alleine (aber Papa hat mich keine Sekunde aus den Augen gelassen).

Er war anfangs auch sehr skeptisch, ob Mama es wirklich geschafft hatte, mir die Angst zu nehmen. Aber nach dem Wochende ist der Beweis erbracht und er ist √ľberzeugt.

Nach einem sch√∂nen Vormittag im Garten gab es etwas Leckeres zu essen. Dann habe ich mich ein wenig ausgeruht. Schwimmen macht m√ľde.
So hatte ich wieder gen√ľgend Kraft gesammelt, um den Nachmittag wieder im Freien zu verbringen.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert