Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jul 312011

Wie das Wetter heute war kannst du dir denken – schließlich war „Sonn”tag. Von Jahrhundertsommer keine Spur. Nicht einmal von Sommer.

Von Langeweile trotzdem keine Spur. Schon um 09:00 Uhr haben wir uns mit unseren guten Freunden Emily, Jasmin, Daniela und Marco am Indoorspielplatz getroffen. Da ist es gleich noch um einiges lustiger wenn Freunde/innen dabei sind. Nichts gegen Mama und Papa, aber das ist noch besser.

Trotzdem wurde Mama keineswegs verschont. Auch Marco nicht. Wir machten soviel Action und Spass , dass sich uns drei andere Kinder angeschlossen haben. Die gingen nur noch dorthin wo auch wir waren, weil sie es mit Mama so lustig fanden. Aber was soll ich sagen? Meine Mama ist halt die Beste ;-)

Daniela war zwar auch mit, konnte aber leider nur zuschauen. Sie kann sich derzeit kaum bewegen. Hat wohl eine schlimme Verspannung und kann kaum rechts oder links schauen. Hoffentlich wird das bald besser.
Wie immer wurde es gegen Mittag sehr voll, so dass wir uns auf den Weg nach draußen machten. Zum Abschluss spendierte Mama noch eine Runde Naschsackerln. WĂ€hrend die anderen wegen einer nachmittĂ€glichen Einladung dann schon nach Hause mussten fuhren Mama, Marco und ich noch zum Essen und erst danach nach Hause.

Ich habe dann etwas fern gesehen und gespielt wĂ€hrend Mama wieder Sachen fĂŒr den Urlaub packte. Damit hatte sie schon gestern Abend begonnen. Weit gekommen ist sie dabei allerdings, denn Papa fragte, ob sie nicht noch eine Erdbeertorte machen will ehe wir losfahren.
Kaum war die Torte fertig machten wir uns schon fertig und auf den Weg ins Kino. Da lief Cars 2 *hurra*.

Der Film war echt nicht schlecht, allerdings muss ich sagen, dass mich mittlerweile diese 3-D-Brillen schon ganz schön nerven. Daher haben Mama und ich beschlossen uns den nĂ€chsten Film wenn möglich wieder in „normal” anzusehen. Papa hat der Film auch gefallen (ich hatte sowieso den Verdacht, dass wir hauptsĂ€chlich wegen ihm hingegangen sind).
Der nĂ€chste Kinobesuch lĂ€sst nicht lange auf sich warten. Die SchlĂŒmpfe kommen nĂ€chste Woche ins Kino und die will ich unbedingt sehen.

Nach dem Film hatte die Erdbeertorte genau die richtige Temperatur. Also hab eich gleich ien großes StĂŒck davon verdrĂŒckt. Mama und Papa hatten noch genug von Nachos und Popcorn. Die werden sich ein StĂŒck nehmen wenn ich schon schlafe.

Jul 302011

Kaum hatte ich das SandmĂ€nnchen aus den Augen gewischt machten wir uns auch schon auf den Weg zum einzukaufen. Diesmal beim Zielpunkt. Dort gehen wir eigentlich nie hin, die hatten aber – wegen des Kinofilms – Schlumpfsammelkarten. NatĂŒrlich samt Album. Und das musste Mama haben. Richtig gelesen, Mama.
Sie schiebt das zwar immer auf mich, aber die ganze Sammlerei gefÀllt ihr am Besten *gg*.

Nachdem das Album besorgt war fuhren wir zum FrĂŒhstĂŒck zum Mc Donalds. Von dort weiter in den Gewerbepark und dann weiter ins DZ. Nur gut, dass wir schon so frĂŒh losgefahren sind, den so hatten wir alles bis halb zwölf erledigt.

Opi kam dann vorbei um uns zu helefen ein paar Bilder auf- und umzuhÀngen. Eigentlich wollte er nur endlich einmal seine neue Hilti testen. Aber so hatten alle etwas davon.
WÀhrend das erledigt wurde (die Hilti ist wenigstens nicht so laut) habe ich im Spielezimmer ferngesehen und Mama besorgte noch die restlichen Sachen. Kaum eine Stunde spÀter war alles erledigt und auch Mama wieder da.

Am Nachmittag wurde es dann entspannter. Wir fuhren nach Obersiebenbrunn um Meli, Charly und Julia zu besuchen. Die feierten heute schon Melis Geburtstag, der eigentlich erst morgen ist. Auch ihre Schwester war mit den Kindern dort. So war jedenfalls mal fĂŒr genĂŒgend Spielkameraden gesorgt. Ihr zweite Schwester kam mit weiteren Freunden etwas spĂ€ter.

SpĂ€ter wurde gegrillt. Hmmm, lecker. Gegen 17 Uhr wurden die ersten Kids abgeholt. Gegen 20 Uhr wurde Julia von ihrer Oma abgeholt. Sie wird bei ihr die nĂ€chsten zwei Wochen Urlaub machen. Auch fĂŒr mich war es eigentlich schon höchste Zeit fĂŒrs Bett, so dass wir uns gleich angeschlossen und auf den Heimweg gemacht haben.

Jul 292011

Jetzt sind nur noch zehn Tage bis zu unserem Urlaub.

Endlich war es mal wieder schön sonnig und warm und wir mussten nicht gleich etwas erledigen. Daher haben wir auf dem Spielplatz die warmen Sonnenstrahlen genossen. Man muss sich ja auch fĂŒr den Urlaub „abhĂ€rten”. Auch die anderen waren alle da und freuten sich ebenfalls ĂŒber das schöne Wetter. Mir kam es schon wie eine kleine Ewigkeit vor dass wir uns gesehen hatten.

Als Papa von der Arbeit da war fuhren wir los um die Tickets zu holen. Dabei haben wir uns extra beeilt, damit sich hinterher noch eine Spielplatzrunde ausgeht.
Jetzt wo wir die Tickets haben glaube ich erst so richtig dass wir bald losfliegen. Vor allem Mama und ich sind schon aufgeregt. Immerhin wird das unser erster Flug ;-)

Jul 282011

Da ich ja jetzt schon einige Trainingsstunden hatte und man auch schon den einen oder anderen Fortschritt sieht, hat Mama heute nach dem Training mal ein kleines Plauscherl mit meinem Trainer gehalten. Sie wollte wissen, was er so meint. Ob das was auf Dauer fĂŒr mich ist? Wie ich mich so anstelle? Und noch so einiges aus der Sicht des Trainers.

Er meine, dass ich brav mitmache, durchaus Talent gabe, mich aber sehr leicht von den anderen ablenken lasse. Das wird aber mit der Zeit vergehen, meinte er. Um meine Meinung hat sie mich auch gefragt. Ich will auch weitermachen, so dass wir beim Taekwondo bleiben werden. Wenn das noch eine Zeit lang so bleibt ĂŒberlegt sich Mama auch ob sie nicht anfangen soll. Dann könnten wir gemeinsam trainieren. Das wird dann erst richtig interessant *gg*.

Ausklingen ließen wir den Tag bei einem Familienessen. Oma und Opa hatten gekocht. Erst Grillhenderl, danach Palatschinkenvariationen – natĂŒrlich selbst gemacht.

Jul 272011

Heute haben Oma und Opa mich einmal abgeholt. Gemeinsam holten wir Mama von der Arbeit ab, denn wir hatten noch einen weiten Weg vor uns. Wir fuhren nach Ungarn um unsere Kleider fĂŒr Danis Hochzeit umarbeiten (vor allem kĂŒrzen) zu lassen.

Eh klar, dass wir uns dazu den einzigen schönen und heißen Tag seit langem ausgesucht haben. Dementsprechend heiß war es. Zeitweise machte mich die Hitze etwas quengelig, ansonsten habe ich mir die Zeit mit essen und quatschen (ĂŒber den bevorstehen Flug und Urlaub) vertrieben.

In Ungarn fuhren wir kurz zu den Strobls. Margit hat uns dann zu ihrer Schneiderei gebracht und spielte Dolmetscherin. Ungarisch ist echt eine schwere Sprache. Schneller als erwartet war alles besprochen und erledigt. So bliebnoch etwas Zeit auf der Terrasse zu sitzen und zu tratschen. Ich konnte mit einer von Margits Enkelinen spielen. Die macht gerade eine Ausbildung zur KindergartenpÀdagogin und ist somit ein angehÀnder Profi im Kinder beschÀftigen. Da konnte ich ihr gleich zeigen, was da so auf sie zukommen wird ;-)

Langsam mussten wir dann aber los. Omi musste noch in den (außertourlichen) Nachdienst. Auf dem RĂŒckweg wieder das Problem mit der Hitze und der langen Fahrtzeit. Ein großer Stau war auch angesagt. Es ging dann aber schneller als gedacht und bis auf kleine Raunzerein meinerseits verging die Fahrt schnell und problemlos.
Ich verputzte eine KĂ€sesemmel mit KĂ€sewurst und spielte mit Mama „Ich sehe was, was du nicht siehst” und schon war die Fahrt vorbei. Ist gar nicht schclimm gewesen.

Jul 262011

Heute konnte Papa leider nicht bei meiner Taekwondostunde dabei sein. Er hat wieder die SpÀtschicht.

Dabei hĂ€tte er gerade heute etwas zu sehen und hören bekommen. Wir reden beim Training viel koreanisch. So wird etwa auf koreanisch gezĂ€hlt, die einzelnen Techniken, Tritte und SchlĂ€ge – alles hat koreanische Namen.
Mama ist aufgefallen, dass ich beim ZÀhlen schon teilweise auf koreanisch mitzÀhle. Sie war ganz begeistert und stolz, den langsamt merkt man schon meine Fortschritte.

Jul 252011

Heute wieder in den Kindergarten. Danach nach Hause um eine Kleinigkeit zu essen. Gut gestÀrkt fuhren wir zu Natalie.
Das ist eine „alte” Schulfreundin von Mama die gerade schwanger ist (es soll ein Benjamin werden). Sie wohnt zufĂ€llig auch ganz in der NĂ€he von uns – nĂ€mlich genau hinter meinem Taekwondo-Studio.

Dort gibt es auch einen Spielplatz. Den schaute ich mir genau so an wie ihre neue Wohnung. Auch in ihrer alten Wohgnung, die gleich daneben liegt, waren wir. Dann wieder auf dem Spielplatz. Es war richtig schön und zum GlĂŒck blieb es trocken.

Gegen halb sechs hat Papa uns direkt von der Arbeit weg abgeholt.

Jul 242011

Das Wetter wird immer schlechter. Mein Drang nach Wasserspielen trotzdem immer grĂ¶ĂŸer. Das liegt wohl an der inneren Uhr die voll auf Sommer eingestellt ist.
Also wurden die Badesachen eingepackt und wir fuhren nach Oberlaa. Endlich wieder nach Herzenslust rutschen und plantschen. Und – du wirst es nicht glauben – es gab heute zwei Premieren:

  • ich bin das erste Mal vom 1 Meter Brett gesprungen – und das ganz alleine
  • ich habe meinen ersten freien Schwimmversuch gemacht (ganz ohne diese nervigen SchwimmflĂŒgerl). Und das hat gar nicht mal so schlecht geklappt.

Wer weiß, vielleicht komm ich ja aus dem Ägyptenurlaub zurĂŒck und kann schon schwimmen? Das wĂ€re ein „Mitbringsel” und eine tolle Story wenn man sagen kann, dass man in Ägypten schwimmen gelernt hat ;-)
Nach fast drei Stunden, die wir wirklich durchgehend im Wasser verbracht haben, waren wir nicht nur schrumpeliger als die Àlteste Oma der Welt, sondern hatten auch einen Hunger zum Oma verspeisen. Also ab unter die Dusche und auf zum Futterfassen.

Am Nachmittag haben wir uns dann zu Hause von den Anstrengungen erholt. Wir waren echt K.O.

Jul 232011

Da wir ja bald in den Urlaub fahren starteten Mama und Papa einen Shoppingtrip nach Parndorf. Die beiden hĂ€tten mich ja gerne mitgenommen aber du weißt ja, wie „gerne” ich shoppen gehe.

WĂ€hrend Mama und Papa sich mit Gigi und Jacky auf den Weg machten kam Oma zu mir in die Wohnung. Gegen 11 Uhr war dann auch Opa munter der bis in die frĂŒhen Morgenstunden am Filmset beschĂ€ftigt war. Details dazu kannst du auf seinem Blog lesen.

Jetzt wurde es erstmal Zeit fĂŒrs Mittagessen. Zur Auswahl stand kochen bei Opi oder zum Mc Donalds fahren. Dreimal darfst du raten fĂŒr was ich mich entschieden habe ;-) Genau! Nach kurzem Herumgezicke wegen dem Anziehen fuhren wir los. Wir saßen draußen. Klar, dass es anfing zu regnen. Aber wir saßen unter Dach und in der Rutsche war es auch trocken.

Gegen halb sechs waren dann Mama und Papa da von ihrem Shoppingtrip zurĂŒck. Wie man hört war der recht erfolgreich. Was Papa bei diesem Wetter allerdings mit kurzen Hosen macht ist mir ein RĂ€tsel.

Jul 222011

Leider wird das Wetter mit jedem Tag schlechter. Das kann ja wohl nicht sein. Wir sind (angeblich) mitten im Sommer. Es scheint, als ob der gerade Urlaub macht. Am Vormittag zeigt sich manchmal ein wenig die Sonne und man macht sich shcon Hoffnungen. Und schon schĂŒttet es wieder wie aus KĂŒbeln.

Was wir bei so einem doofen Wetter machen? Zu Hause spielen.
Zum GlĂŒck ist liegt die Regenwahrscheinlichkeit im August in Ägypten bei Null, so dass unser Urlaub wohl nicht ins Wasser fĂ€llt (wie der von vielen anderen in diesem „Sommer”).

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert