Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Nov 302011

Schon in der Nacht quälte sich Mama zu mehreren unangenehmen Klogängen aus dem Bett. Auch in die Arbeit quälte sie sich heute jedoch sagte sie mir gleich, dass sie am Nachmittag zum Arzt muss. Ich wollte unbedingt mit, da ich es echt lustig finde, wenn Mama in einen Becher pinkeln muss.

Also holte sie mich am Nachmittag ab und wir machten uns auf den Weg zum Arzt. Da hieĂź es erst einmal warten. War klar. Beim Tratschen und Scherzen mit Mama verging die Wartezeit aber eh recht schnell. Als wir dann dran kamen stand bald fest dass Mama eine schwere Harnwegsinfektion hat. Sie bekam auch gleich Medikamente verschrieben die hoffentlich zu einer baldigen Besserung fĂĽhren werden.
Gleich in die Apotheke und dann schnell ab nach Hause wo wir es uns auf der Couch gemĂĽtlich machten bis Papa von der Arbeit kam. Da hatte Mama die ersten Pulver schon geschluckt.

Nov 292011

Heute war es am Nachmittag leider wieder ordentlich frisch. Nix für einen Besuch am Spielplatz. Da hatte Mama die Idee, wir könnten doch unsere letztens gebackenen Salzteigsachen anmalen. Ich fand das auch einen guten Zeitvertreib bis zum Taekwondotraining.

Kaum daheim zog es mich bei den frischen Temperaturen dann aber eher ins Bad auf eine Runde Plantschen im warmen Wasser. Mamas Enttäuschung war eindeutig zu spĂĽhren. Aber ihre Ăśberredungsversuche mit: „Dann male ich die Sachen alleine an” und dergleichen mehr lieĂźen mich kalt. Sie fand es dann sogar witzig weil ich immer nur sagte: „Ja mach nur, das kann ich verstehen …”

Letztlich wurde die Salzteigmalerei auf unbestimmte Zeit verschoben. Nach dem PlantschvergnĂĽgung haben wir uns gemeinsam die tolle Weihnachtsfolge von Ice Age angesehen – ja, schon wieder! Dann wurde es Zeit sich auf den Weg zur U-Bahn zu machen und zum Training zu fahren.
Gerade bei der U-Bahn angekommen trafen wir meine Kindergartenkollegin Juliana. Die hat bald nach mir mit Taekwondo angefangen und ist ab heute auch bei den Fortgeschrittenen.

So konnte wir nach dem Training auch gemeinsam nach Hause fahren, da Papa uns – auf Grund eines Arzttermines – nicht abholen kommen konnte. Aber so hatten wir wenigstens Gesellschaft beim U-Bahn fahren. Zu Hause angekommen haben Mama und ich dann zu Abend gegessen und hinterher gekuschelt bis es Zeit fĂĽrs Bett wurde. Papa kam leider erst so spät von seinem Arztbesuch dass ich ihn heute leider nicht mehr sehen konnte.

Nov 282011

Obwohl die Temperaturen vor einigen Tagen etwas gesunken waren war davon heute nichts mehr zu merken. So nutzen wir die Gelegenheit und verbrachten den Nachmittag gemeinsam mit Patricia und Co am Spielplatz. War eh schon wieder mal Zeit.

Gegen Abend hin wurde es dann aber doch recht frisch, so dass sich unsere Wege trennten und wir uns nach Hause ins Warme verzogen. Dort habe ich es mir gemeinsam mit Mama gemĂĽtlich gemacht und mir eine Weihnachtsausgabe von Ice Age angesehen bis Papa von der Arbeit kam.

Nov 272011

Kaum zu glauben aber heute wart schon der 1. Advent.

Den Vormittag haben wir gemĂĽtlich zu Hause vebracht. Am Nachmittag wurde dann, wie schon Tradition, gemeinsam mit Patricia & Co. gebĂĽhrend Advent gefeiert. Beim gemeinsamen Kekse backen, singen, Gedichte aufsagen, spielen und Abendessen wurden der Nachmittag und der Abend verbracht.
Wie immer war es sehr lustig und schön.

Nov 262011

Der Vormittag wurde damit verbracht den schon etwas kärglichen Lebensmittelbestand aufzufüllen. Dazu machten wir uns auf den Weg zum Merkur. Wieder zu Hause gab es erstmal ein ordentliches Frühstück, schon eher einen Brunch. Klar, dass es für mich schon im Geschäft ein gutes Semmerl gab, ansonsten wäre ich ja schon längst verhungert ;-)

Nach dem FrĂĽhstĂĽck haben wire bis gegen 13 Uhr gespielt. Dann wurde es Zeit, dass wir uns auf den Weg ins DX machten. Da trafen wir uns mir Gigi und Jaqueline um gemeinsam König der Löwen anzusehen. Mein absoluter Lieblingsfilm ist zwar der zweite Teil vom König der Löwen, aber dafĂĽr wurde der erste Teil jetzt in 3-D gezeigt. Mama und Papa kamen so in den Genuss sich einen Film anzusehen der schon im Kino lief als die beiden noch klein waren – also Mama sehr klein und Papa halt jung *g*.

Während der Vorstellung musste ich nicht ein einziges Mal aufs Klo, so gefesselt hat mich der mir eigentlich bekannte Film. Mama hatte zwar ein bisschen Zweifel ob ich nicht vor dem Ende des Filmes platze (da ich immer abwechselnd nach Nachos, Popcorn und Oreokeksen verlangte), aber es ging alles gut.
Hinterher waren alle vom Film begeistert, egal ob groĂź oder klein.

Nachdem wir schon da waren konnten wir nach dem Fiolm gleich noch einen Sprung ins DZ machen. Jaqueline und Gigi machten sich erst einmal auf den Heimweg. Vorher verabredeten wir uns aber noch fĂĽr den Abend auf Punsch und Kartoffelpuffer. Zu einer Zeit, wo auch ich uneingeschränkt teilnehmen kann ohne dass ich gleich ins Bett muss – was mich natĂĽrlich sehr sehr freut.

Zu Hause angekommen blieb aber noch Zeit bis der Abendbesuch anstand. Die verbrachte ich mit fernsehen und fraghte alle paar Minuten nach wann der Gigi denn nun kommt *gg*. Gegen sieben fuhr Papa dann endlich los um Gigi, Jaqueline und Manfred abzuholen und bald darauf waren sie auch schon da und wir vebrachten gemeinsam eine total genialen und lustigen Abend. Der dauerte heute bis zur Geisterstunde!

Auch Oma und Opa kamen einen Sprung rĂĽber um den selbstgemachten Punsch und die Kartoffelpuffer zu verkosten. Beides war ĂĽbrigens sehr lecker geworden.

Nov 252011

Da bei Mama in der Arbeit heute die jährliche Lagerinventur anstand, bei der sie als fleißige Mitarbeiterin natürlich nicht fehlen darf, verbrachte ich den Nachmittag mit Papa beim Baden, Spielen und Fernsehen.

Mama und ihre KollegInnen legten sich beim Zählen so sehr ins Zeug, das sie den Rekord der letzten Jahre um Welten und den vom letzten Jahr um eine Stunde unterboten haben. Daher war sie so früh daheim, dass wir noch Zeit zum Kuscheln hatten und uns auch noch unsere Erlebnisse vom Tag erzählen konnten.

Nov 242011

Schon heute FrĂĽh kamen die erst gestern erworbenen Stiefel zu einem ersten Einsatz. Ich habe sie auf den Weg in den Kindergarten auf eine erste Probe gestellt. Da der Winter dieses Jahr aber genau so ein SpätzĂĽnder zu sein scheint wie es schon der Sommer war – und daher die Temperaturen nicht wirklich winterlich waren – kann man nur schwer sagen ob die Stiefel etwas taugen.
Aber sie sind jedenfalls sehr kuschelig und so bin ich recht zuversichtlich, dass sie mich auch bei Schnee und Regen nicht im Stich lassen werden ;-).

Am Nachmittag ging es dann wieder zuerst nach Hause ein bisschen spielen und später, als Papa von der Arbeit gekommen war, zum Taekwondo.

Nov 232011

Auch heute bin ich gleich nach dem Kindergarten wieder in meinem Kinderzimmer verschwunden um zu puzzlen und zu spielen. Das wird Mama schon fast unheimlich, aber so bringt sie auch mal in der Wohnung etwas weiter *gg*.

Als Papa auch daheim war machten wir uns auf den Weg um Winterstiefel fĂĽr mich zu besorgen. Da ich die probieren muss konnte ich mich davor nicht drĂĽcken. Im dritten Schuhgeschäft – und einem kurzen Abstecher zum Billa – wurden wir dann endlich fĂĽndig und ich bin nun im Besitzer von Fillypony Stiefeln. NatĂĽrlich in zuckerlrosa *g*.

Mama wollte mir die dicken Stiefel aber noch nicht anziehen da ich eh so leicht schwitze und fĂĽr mich somit die Sportschuhe besser sind solange kein Schnee liegt (und das wird heuer wohl noch dauern, meint Opi). Zu Hause angekommen gab es erst ein gutes Abendessen und dann eine Kuschelrunde bei Mama im Bett.

Nov 222011

Die Zeit vor dem Training war eigentlich fĂĽr Gesellschaftsspiele verplant gewesen. Zu Hause angekommen entschied ich mich dann aber anders.

Ohne viel Zeit zu verlieren sagte ich zu Mama, dass ich ins Kinderzimmer gehe um mit meinen Stofftieren zu spielen. Kein Muh kein Mäh das sie mitspielen soll oder dergleichen. Verwundert machte sie sich über den Haushalt her währen ich mir die Zeit alleine beim Spielen mit den Kuscheltieren und beim Puzzlen vertrieb. Das machte ich so lange, bis Papa angerufen hat, dass er gleich da ist und wir uns auf den Weg zum Taekwondotraining machten.

Das sich im Moment recht mühsam gestaltet da einige beim Training einfach keine Ruhe geben können und es daher eher ein Chaos als ein Training ist. Hoffentlich kriegt Winni das schnell in den Griff.

Nov 212011

Nach dem Kindergarten machten Mama und ich uns auf den Weg zum Ekazent um Mehl und Salz zu besorgen. Heute wollten wir einmal unsere KĂĽnste im Salzteigbacken unter Beweis stellen.

Kaum daheim legten wir auch schon los. Und siehe da, wir waren richtig gut *gg*.
Es machte mir richtig Spass herumzugatschen. Daher hielt ich auch deutlich länger durch als letztens beim Kekse backen – obwohl beides ziemlich ähnlich ist (auĂźer halt, dass wir den Teig später nicht essen werden).

Erst als Papa von der Arbeit nach Hause kam verließ mich die Lust am Backen. Immerhin war jetzt ja jemand zum wild sein da und das ist doch lustiger asl backen *gg*. Also habe ich mit Papa ordentlich herumgetobt während Mama alle Spuren unserer Backorgie beseitigte und das Abendessen vorbereitete.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert