Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jan 052011

Am Nachmittag haben wir O&O besucht.

Die hatten aber keine Zeit um mit mir zu spielen, denn sie haben dem Nachbarn geholfen seine Wohnung aufzurÀumen.
Da habe ich natĂŒrlich ein wenig mitgeholfen. Opi war ĂŒberrascht, dass ich gar keine Angst hatte (bisher habe ich immer die Flucht ergriffen wenn ich den Nachbarn gesehen habe). Vielleicht lag es aber auch daran, dass es in der Wohnung so viele interessante Sachen zu entdecken gab?

Dez 312010

[Trigami-Review]

Da ich ja eine echte Naschkatze bin war ich sehr erfreut, als mir Opi gestern erzĂ€hlte, dass sein Lieblingsschokoriegel aus frĂŒheren Jahren (genau genommen aus den 80ern), vielleicht bald wieder zu haben sein wird. Die Chancen stehen gut, dass die Lila Pause bald wieder gelaunched (also neu aufgelegt) wird. Und das gleich in drei Sorten. Opi hat mir vorgeschwĂ€rmt, wie lecker die Lila Pause war und dass es sehr schade ist, dass es sowas heute nicht mehr gibt:
Lila Pause

Wer es, wie Opi und ich, nicht mehr erwarten kann bis es die leckeren Schokoladenriegel endlich wieder zu kaufen gibt, der kann sich auf der Seite von Milka als Produkttester bewerben (Achtung: erst ab 12.01.2011 möglich!). Und mit etwas GlĂŒck heißt es dann bald wieder:

„Die schönsten Pausen sind lila!”

Aug 132010

Schon zeitig begann heute die Arbeit. Omi hatte Waschtag – und ich habe ihr geholfen. Ich hatte auch gar keine Angst mehr wenn wir in den Keller mussten.

Gegen 9 Uhr kam Marco vorbei. Er war zum FrĂŒhstĂŒck eingeladen und ist dann mit Opa ins Burgenland gefahren um das Motorrad abzuholen.

WÀhrend die beiden unterwegs waren haben Omi und ich die WÀsche erledigt. Hinterher hatte ich mir eine Erholung verdient. Also auf zum Spielplatz. Ich glaube, ich habe Omi jetzt alle SpielplÀtze im Bau gezeigt.

Als Opa mit seinem Motorrad da war wollte ich gleich Probesitzen. Leider war der Sitz sehr heiß, so dass ich das auf einen anderen Tag verschoben habe. Aber genau anschauen konnte ich es mir schon:
Opis BMW R1150GS

Mann, ist das ein riesiges Trumm. Opi meint aber, es lÀsst sich ganz leicht fahren. Ich bin schon gespannt ob er mich einmal mitnimmt.

WĂ€hrend rundherum schwere Gewitter mit viel Blitz und Donner wĂŒteten (Opi ist auf der RĂŒckfahrt auch kurz in einen Regen gekommen) war bei uns strahlender Sonnenschein. Also stand einer Fahrt mit dem Fahrrad nichts im Wege. Opi musste sowieso in die BĂŒcherei – und ich fahre fĂŒr mein Leben gerne Rad (vor allem, wenn ich nicht selbst treten muss).

Als wir wieder zurĂŒck waren kamen mich meine Eltern abholen. Da es morgen in die Therme geht musste ich heute noch meine Sachen packen.

Apr 042010

Ich wĂŒnsche dir und deinen Lieben ein schönes Osterfest
(und nicht auf falsche Hasen hereinfallen)


OstergrĂŒĂŸe

Apr 032010

Nachdem ich meine erste Geburtstagsparty beim Mc Donalds mit ogemeistert hatte, kamen wir verspĂ€tet und erschöpft bei den Großeltern an.

Papa und Onkel Erich waren auch schon lange da. Alle hatten bei nder Jause schon ordentlich zugeschlagen. Wenn sie erst auf uns gewartet hÀtten wÀren sie wohl verhungert.

Dass sich mein Apetitt in Grenzen hielt kannst du dir sicher denken. Aber als es um die Suche meines Osternestes giung war ich wieder voll dabei. Mit einw enig Hilfe meiner Eltern habe ich mein Nesterl im Schlafzimmer entdeckt. GefĂŒllt mit vielen SĂŒssigkeiten. Daneben stand noch ein wunderschöner Hello-Kitty-Roller entdeckt.

Den Tretroller habe ich allerings nur kurz angetestet. FĂŒr mehr hatte ich heute keine Kraft mehr. Aber eine Kleinigkeit aus dem Nest habe ich schon noch genascht:
Osternest

So gestÀrkt schaffte ich es gerade noch bis nach Hause und ins Bett. Keine viertel Stunde spÀter war ich schon im Land der TrÀume.

Mrz 242010

Nach dem lustigen Vormittag im Thater waren wir am Nachmittag im Sonnenhof. Wir, das waren Jessica, Kevin, Patricia, Mama und ich. SpÀter kam auch noch Julia.

Da war es allerdings schon so spÀt, dass wir uns gleich gemeinsam auf den Heimweg machen konnten.
Da ich ja mittlerweile ja schon sehr gut zu Fuß unterwegs bin, ging ich ein StĂŒck weiter vorne. Mama fiel dann auf, dass ich immer schneller und schneller wurde. Ihr rufen hat da auch nichts gebracht.

Mama war fast noch im anderen Hof, da stand ich schon vor unserer HaustĂŒre. Dass sie da nicht sonderlich begeistert war kannst du dir sicher denken. Immerhin ist das nicht ganz ungefĂ€hrlich.

Julia und Meli haben sich dann doch noch entschlossen einen Sprung zu mit rein zu kommen. Der Heimweg war einfach zu schnell, so dass die Großen keine Zeit hatten zu tratschen. Das wurde daheim nachgeholt.

Jan 012010

Dir und deinen Lieben ein erfolgreiches, glĂŒckliches und vor allem gesundes 2010!
Mögen sich all deine positiven WĂŒnsche erfĂŒllen!

Dez 242009

Ich wĂŒnsche dir und deinen Lieben
ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

WeihnachtswĂŒnsche

Jan 282009

Lange konnte ich nicht mit mami spuielen. Sie musste dann weg. In den Kindergarten zu einer Besprechung. Papa war noch nicht von der Arbeit da, so dass ich fĂŒr eine Weile zu O&O musste.

Das hat mich aber nicht gestört, denn da ist immer etwas los.
Heute haben Omi und Opi Papierkram erledigt. Dabei wurden Rechnungen sortiert, Papiere geordnet und diverse Zettel ausgemustert. Alte Unterlagen mit persönlichen Hinweisen hat Opi geschreddert. Dabei habe ich ihm geholfen:
Akten vernichten

WĂ€hrend Omi dann die Papiere ordnetete und in bestimmten Ordnern und Mappen ablegte, habe ich mir – einfach so – einen Putzfetzen geholt und den Wohnzimmerschrank abgestaubt:
Abstauben

DafĂŒr bekam ich hinterher einen Apfel und Opa hat mir eine tolle Geschichte vorgelesen. Zum Knuddeln hatten wir aber nur noch ein paar Minuten, da war dann schon Papa da und hat mich abgeholt.

Jan 012009

Ich wĂŒnschen allen Leserinnen und Lesern ein erfolgreiches, glĂŒckliches und gesundes Jahr 2009!
Mögen sich all deine positiven WĂŒnsche erfĂŒllen!

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert