Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Apr272011

Das Mausi hat Lausi

Abgelegt unter: Dies und das

Schon seit einigen Tagen gab es den leisen Verdacht, dass ich mir LĂ€use eingefangen haben könnte, da ein Kind, dass mit mir in den Kindergarten geht und auch am Spielplatz mit mir gespielt hat, auch welche hatte. Doch jedesmal wenn Mama nachschaute war nichts zu sehen. Als Mama mich heute abholen kam, kratzte ich mich immer wieder am Kopf. Anfangs dachte sie sich nichts dabei, denn mit meinen langen Haaren und bei den Temperaturen…

Also gleich weiter zum Spielplatz. Da warteten schon Sabine, Marion und Daniela mit ihren Kids. Zuerst haben wir eine Runde gespielt. Dann hatte Lukas die Idee, sich eine Pizzaschnitte zu holen. Klaro, dass ich da mit dabei war. Ich gehe ja gerne in die „Pizzerei”.

WĂ€hrend wir also loszogen um Pizza zu holen, Ă€ußerte Mama ihre Bedenken wegen der LĂ€use (denn das betroffene Kind ging weiter in den Kindergarten). Als wir dann mit der Pizza zurĂŒck waren hat Sabine nochmal nachgesehen. Und sie wurde fĂŒndig! Die fiesen Viecher haben mir sogar schon die Kopfhaut angeknabbert.

Aber zum GlĂŒck juckt es nur und tut nicht wirklich weh. NatĂŒrlich haben wir gleich alles zusammengepackt und sind zu Oma gegangen, da waren wir heute sowieso zum Essen verabredet, und haben ihr das mit meinen Mitbewohnern erzĂ€hlt. WĂ€hrend ich dann dort angefangen habe mein Pizza zu essen ist Mama zur Apotheke gegangen ein LĂ€usemittel samt Kamm zu kaufen. Auf dem Weg dorthin konnte sie auch gleich im Kindergarten Bescheid sagen.
Unterwegs hat sie Papa getroffen der uns schon auf dem Spielplatz gesucht hatte. Der ist dann natĂŒrlich auch gleich mitgegangen.

Als beiden zurĂŒck waren gingen wir die Sache an. Wie bei O&O ĂŒblich gleich sehr grĂŒndlich:
Erst einmal wurden meine Haare ordentlich mit dem Mittel durchtrÀnkt. Dann musste ich eine Stunde warten. Beim Fernsehen und Pizza essen verging die Stunde aber eh recht schnell:
Einwirkzeit

Dann musste das Mittel grĂŒndlich ausgespĂŒlt und die Haare getrocknet werden:
nach dem Haare waschen

Das war auch noch kein Problem. Haarig, im wahrsten Sinne, wurde es dann. Da mussten mit einem speziellen Kamm (mit MetallzÀhnen) die Haare durchkÀmmt werden um alle Nissen zu entfernen.

Den Hauptteil dieser Arbeit erledigten wir dann aber zuhause. Bis 21 Uhr sind wir gesessen um weiter diese blöden Viecher samt den Eiern aus meinen Haaren zu zupfen. Nebenbei wurde auch gleich die ganze Wohnung gecleant, alle Stofftiere und das Bettzeug gewaschen… Wir wollten ja nicht, dass die Viecher gleich wieder kommen. Und schon gar nicht, dass Mama – die ja einen Mega-Horror davor hat – sich auch welche einfĂ€ngt.
Jedenfalls ließ ich die ganzw Tortur ohne Muckser ĂŒber mich ergehen. Ich bin auf Mamas Schoß gesessen, habe fern gesehen und sie hat gezupft, gekĂ€mmt und gestriegelt. Dann war aber endlich Schluss fĂŒr heute.

Die nÀchsten zwei Tage werde ich mal bei Oma verbringen anstatt in den KIndergarten zu gehen. Dann sollte nichts mehr sein. Obwohl, tot sind die Viecher nach der Kur sicher alle ;-)
Am Freitag schauen wir dann zum Arzt um eine BestĂ€tigung zu bekommen das ich wieder lĂ€usefrei bin. Ich hoffe nur, dass andere MĂŒtter auch so konsequent sind wie wir und nicht eine ihr Kind samt LĂ€usen in den Kindergarten schickt. Denn ein zweites Mal brauche ich das wirklich nicht!

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 27. April 2011, 20:04, und wurde abgelegt unter "Dies und das". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert