Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Feb262012

Gelbgurt

Abgelegt unter: Dies und das,Taekwondo

Bis wir uns gegen 10:15 auf den Weg zur Taekwondoschule im 1. Bezirk machten ĂŒbten wir zu Hause noch ein bisschen. Mama war ganz hin und weg wie schnell ich alles was ich fĂŒr heute brauchte gelernt hatte: 1. Hyong 2. Hyong mit Ansagen und noch schnell Papas Handynummer (da wir beid er PrĂŒfung auch die Telefonnummer von einem Elternteil und die Notrufnummern wissen mĂŒssen). Und den Gurt selber binden kann ich auch.

In der Schule angekommen waren gerade die Großen dabei ihre PrĂŒfungen abzulegen. Da sah man gleich, dass es dort etwas anders zugeht als bei unseren PrĂŒfungen *gg*. Faszinierend war aber nicht nur das, sondern auch die GrĂ¶ĂŸe der Schule. Echt ein Wahnisnn.
Unser weg fĂŒhrte uns in den ersten Stock wo die Kleinen sich mit Manuela – einer Trainierin aus dem 1. Bezirk – vorbereiteten. Mama war so stolz, da ich echt mit Abstand die Beste bei den Kleinen war, dass sie jetzt schon TrĂ€nen in den Augen hatte. Und auch ich war natĂŒrlich ganz stolz.

Leider wurde es dann etwas ungut. Die ursprĂŒnglich geplante PrĂŒfungszeit verschob sie um fast zwei Stunden! Diese zwei Stunden versuchten sie damit zu ĂŒberbrĂŒcken dass ein Trainer nach dem anderen mit uns nochmal alles durchging. Jeder leider auf seine eigene Art, sodass ich mich zum Schluss gar nicht mehr ausgekannt habe und noch dazu hundemĂŒde war. Mama war schon richtig wĂŒtend und nahm mich dann aus den Vorbreitungen raus als sie sah dass ich schon komplett durcheinander war. Leider blieb aber keine Zeit mehr um diese Verwirrung zu beseitigen.
Bei der PrĂŒfung klappte es dann natĂŒrlich nicht so schön wie am Vormittag (wo Manuela meinte, dass ich da locker durchmaschieren werde) aber ich habe mit tobendem Applaus bestanden:
bei der PrĂŒfung

Und Mama und Papa sind riesig stolz auf mich, zugeleich aber auch ziemlich enttÀuscht von der schlechten Oorganisation die zur Folge hatte, dass ich mich so plagen musste obwohl ich perfekt vorbereitet war. Schnell noch Urkunde und Gelbgut eingepackt und ab zum Auto.

Der Weg fĂŒhrte uns zum Mc Donalds. Die StĂ€rkung war verdient und auch fĂŒr Opi habe ich etwas mitgenommen. Den haben wir dan nauch gleich besucht.
Da habe ich meine PrĂŒfungserlebnisse erzĂ€hlt und ihm die Übungen gezeigt. Ich kann abewr nicht sagen, wieviel davon er gesehen hat (er muss immer noch den Kopf nach unten halten). Jedenfalls schilderte er ausfĂŒhrlich seine Augen-OP und wie es nun weiter geht mit seinem Auge. Ich hörte gespannt zu wĂ€hrend ich mit seinem Bett hoch und runter fuhr ;-). Fernsehen konnte ich leider nicht. Dazu mĂŒsste man bezahlen. Das hat OIpi aber nicht, da er sowieso noch nicht schauen kann/darf. Mama, Papa und er schmissen sich weg vor lachen als ich dann meinte, ich könnte ja ein bisschen Geld aus meiner Sparbiene holen und damit Opi aufs fernsehen einladen.

Nachdem das geklĂ€rt und alle Neuigkeiten berichtet waren – und wir uns vergewissert hatten dass Opi alles hat was er braucht – machten wir uns auf den Heimweg. Da stand war auch noch eine Geburtstagsfeier fĂŒr mich geplant. Auf dem Weg dorthin sammelten wir noch Gigi und Jaqueline ein. Jaqueline musste gestern arbeiten. Daher feierte sie heute mit.
Daheim machte ich es mir erst noch ein bisschen im Spielezimmer gemĂŒtlich wĂ€hrend Mama die Geschenke aufstapelte ;-). Mittlerweile war auch Omi mit einem riesigen Packerl eingetroffen. Und endlich ging es los:

Na bumm, da stand ein großer Packerlhaufen im Wohnzimmer. Das wird dauern bis ich mich da mit allen Sachen ausfĂŒhrlich beschĂ€ftigt habe. Da kommt vorher wohl noch das Osterhasi. Aber die Sachen werden ja nicht schlecht *g*. Also ran an die Packerl und eines nachdem anderen ausgepackt. Echt sooo coole Sachen: Monster High Puppen mit Zubehör, einem Rucksack von Jaqueline, ein riiiiiiiiiesen Barbiehaus von O&O …
da kann ich fast einziehen
… und natĂŒrlich der heißersehnten Nintendo 3DS von Mama und Papa mit jeder Menge Zubehör und 4 Spielen. Und noch ein paar „Kleinigkeiten”.

Als alles ausgepackt war beschĂ€ftigte ich mich mit Omi mit einem Teil der Geschenke von gestern wĂ€hrend der Rest sich daran machte das große Barbiehaus aufzubauen. Bald darauf war das geschafft und wurde gleich in Beschlag genommen. Nachdem ich es angetestet hatte wurde es höchste Zeit fĂŒr die Torte. Gemeinsam wurde diese vernascht und der restliche Tag beim gemĂŒtlichen Beisammensein verbracht.

Wow, was fĂŒr ein Aufregendes Wochenende! NatĂŒrlich wurde auch eine Runde mit dem neuen 3DS gespielt. Das machte mir großen Spass. Hat aber schon ein gewisses Suchtpotential wie Mama bemerkte als sie meinte, ich solle das GerĂ€t nun abdrehen und ich so einen komischen Blick bekam.
KonsolensĂŒchtig?

Tja, jetzt bin ich scheinbar wohl auch der Technik verfallen *g*.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 26. Februar 2012, 22:02, und wurde abgelegt unter "Dies und das, Taekwondo". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert