Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Mrz062008

Mechanikertalent

Abgelegt unter: Alltagsleben

Nachdem ich ausgeschlafen war, so gegen halb sieben, wurde erst einmal gefrĂŒhstĂŒckt. Bald darauf hat Opi mich warm eingepackt (es ist wieder recht frisch geworden, vor allem in der FrĂŒh).

Um ¾ 8 Uhr sind wir schon vorm Lidl gestanden. NatĂŒrlich in der Pole-Position. Und keine Minute zu frĂŒh! Kaum hatten wir uns den Spitzenplatz erobert, strömten die Massen von allen Seiten herbei, quollen aus den Autos und kamen sogar zu Fuß.

Du musst wissen, dass es heute ein paar tolle Dinge zu einem wirklich guten Preis gab. Und da auch Opa das eine oder andere haben wollte, stĂŒrzten wir uns ebenfalls in die Schlacht.
Kaum ging die TĂŒre auf, sprintete Opi schon los, wie vom wilden Affen gebissen. Die Kindesitze waren schnell gefunden. Schnapp, schon war einer verstaut.
Gleich weiter zu den Inlineskatern. Schnell je ein Paar Gr. 43 und 44 aufgeladen.
Daneben gab es die Protektorensets. Gleich jeweils zwei Paare in allen GrĂ¶ĂŸen.

So, das Gröbste war nun geschafft. WĂ€hrend ich die VerkĂ€uferinnen unterhielt, hat Opi in aller Ruhe erst einmal die Skater probiert. Die in GrĂ¶ĂŸe 44 passten besser (und boten noch eine kleine Reserve fĂŒr dickere Socken). Also das andere Paar zurĂŒckgebracht.
Dann die Protektoren probiert. Das passende Paar behalten, das andere zurĂŒck. Ein Paar fĂŒr Gerlinde mitgenommen und nach knapp 10 Minuten standen wir mit unserer Beute schon an der Kassa.

Beute

Ach ja, fast hĂ€tte ich es vergessen: Auf dem Weg zur Kassa hat Opi noch ein Radwerkzeug (um gerade einmal zwei Euro) entdeckt. Das musste natĂŒrlich auch noch mit, wurde eh alles mit der Karte von Omi bezahlt ;-)

Radwerkzeug

Jetzt aber schnell alles im Auto verstaut. Ich habe Gott sei Dank ja meinen eigenen Sitz im Auto, sonst wÀre es eng geworden. Dann konnte es nach Hause gehen. Kaum war alles in die Wohnung geschleppt, hat Opi auch schon begonnen, den Sitz zu montieren.
Klar, dass ich ihm dabei geholfen habe. Zuerst einmal alle Teile auspacken:

nichts vergessen?

Eine Stunde lang haben wir dann geschraubt und gebastelt. Am Ende waren gleich zwei FahrrĂ€der mit einer Halterung fĂŒr (m)einen Kindersitz ausgerĂŒstet.
Bei dem Sitz waren nÀmlich zwei Halterungen dabei. Und das um diesen Preis. Wirklich ein guter Kauf.
Jetzt kann der Sitz mit nur einem Handgriff von einem Rad auf das andere ummontiert werden. So kann auch Omi mich mit dem Rad mitnehmen.
Nach einer Stunde war alles erledigt. Noch das Werkzeug verrÀumen und wir konnten unser Werk betrachten:

fertig montiert

Sieht doch nicht schlecht aus, oder? Das ich danach natĂŒrlich ziemlich schmutzig war, ist klar. Aber einen Mechaniker stört das nicht.
Opi hat mich trotzdem einer Grundreinigung unterzogen. Dann sind wir zu Omi in die 4ma gefahren um sie abzuholen.
Da habe ich auch gleich zu Mittag gegessen, ehe wir nach Hause fuhren (mit einem kleinen Abstecher zum Penny).

Mittlerweile war es 12 und jetzt gab es keinen Pardon mehr – ich musste ins Bett. Nach ein paar Minuten quengeln bin ich dann eingeschlafen (so eine Schrauberei macht ja auch mĂŒde). Bis ¾ 3 habe ich dann geschlafen.

Danach gab es meine Nachmittagsjause. Dann noch eine Weile Omi und Opi beschÀftigen und bald waren auch schon meine Eltern da, um mich abzuholen.
Der Tag heute ist wirklich schnell vergangen.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Donnerstag, 6. MĂ€rz 2008, 20:03, und wurde abgelegt unter "Alltagsleben". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert