Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jan142008

MittelohrentzĂĽndung

Abgelegt unter: Dies und das

Bei der Morgentoilette hat Mama, wie schon des Öfteren, mein linkes Ohr von Flüssigkeit befreien müssen. Das kam ihr zwar schon länger etwas spanisch vor, aber bisher hat sie es damit abgetan, dass ich eine sehr starke Produktion von Cerumen hatte. Diese hat sich aber mittlerweile normalisiert.

Auch der Kinderarzt hat erst letzte Woche gemeint, es sei alles in Ordnung. Trotzdem hat sich Mami entschlossen, mit mir heute die Elternberatungsstelle aufzusuchen, da sie ein komisches GefĂĽhl hatte. Und ihr GefĂĽhl hat sie nicht getrogen:
Dort wurde ihr nämlich gesagt dass sie mit mir so schnell wie möglich zum HNO-Arzt gehen soll, da es so aussieht, als hätte ich eine Mittelohrentzündung.

Oma hat nicht lange gefackelt, und einen Termin vereinbart – und zwar gleich fĂĽr heute Nachmittag. Also sind wir, Mami, Omi, Opi und ich, nach dem Mittagsschlaf losgefahren.
Da Mami noch gut in Erinnerung war, wie ich mich beim letzten Arztbesuch (wegen meiner Ohrstecker), aufgefĂĽhrt habe, war sie sehr froh, dass Opi mitgekommen ist. Der hat in solchen Situationen einfach die besseren Nerven und bleibt immer ruhig, auch wenn er einmal fester zupacken muss. Gelernt ist eben gelernt.

Die Wartezeit von einer guten Stunde habe ich sehr gut verbracht. Ich habe alle anderen Patienten im Wartezimmer unterhalten, habe einige Spiele entdeckt, GehĂĽbungen gemacht und so die Wartezeit locker ĂĽberbrĂĽckt. Aber einmal war es dann doch soweit und wir sind dran gekommen. Besser gesagt ich bin dran gekommen.

im Wartezimmer

Opi hat mich festgehalten (ich habe mich ziemlich heftig gewehrt) und der Doktor hat mein Schreien und meine Tränen ignoriert und mir ins Ohr geschaut. Auch wenn die ganze Untersuchung kaum eine Minute gedauert hat, ist sie mir, und wohl auch Mami, viel länger vorgekommen. Der Verdacht wurde bestätigt: ich habe eine Mittelohrentzündung. Auch wenn diese im Abklingen scheint, muss ich jetzt eine gute Woche lang Antibiotika nehmen.
Bevor wir gegangen sind, ich war mittlerweile schon lange wieder beruhigt und gut drauf, haben wir noch einen Kontrolltermin fĂĽr Februar vereinbart.

Mami hat gleich das Medikament besorgt, während ich mit den Großeltern im Donauzentrum gewartet habe. Alle zusammen sind wir noch durch ein paar Geschäfte gezogen. Opi hatte Pech, gegen drei Frauen hatte er keine Chance.

Zwischendurch sind wir auch schnell zum Mc Donalds rein (deshalb heißt es wohl Schnellimbiss), da alle nach der ganzen Aufregung langsam etwas hungrig wurden. Ich habe im Hochstuhl ein paar meiner Kekse verspeist, während die Großen sich über irgendwelche fettigen Dinger hermachten.

Arztbesuch

Danach ging es noch zum C&A, ehe wir dann nach Hause gefahren sind. Da wurde es auch schon langsam Zeit fĂĽr mein Abendessen.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Montag, 14. Januar 2008, 19:01, und wurde abgelegt unter "Dies und das". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert