Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Mrz132008

Viel Abwechslung

Abgelegt unter: Dies und das

An meinen dieswöchigen Großelterntag war einiges los. Aber schön der Reihe nach:

Zusammen mit Yuca habe ich am Vormittag die Großeltern auf Trab gehalten. Dann sind wir alle zusammen zu einer grĂ¶ĂŸeren Gassirunde losmarschiert.
Zuerst einmal nur auf die Wiese in der NÀhe, da es sehr windig war und auch ein bisschen getröpfelt hat. Yuca wurde von der Leine gelassen und hat einmal ordentlich herumgetollt. Man hat richtig gesehen, wie es ihr gefÀllt.
Da aber langsam die Sorge auflam, dass sie nicht auf die Straße lĂ€uft (obwohl an einem Ende der Wiese Omi aufgepasst hat und am anderen Opi und ich), haben wir beschlossen, mit ihr zu einem Hundeplatz in der NĂ€he zu gehen.

Da musste man sich keine Sorge mehr machen. Wir waren auch die einzigen dort. Es war aber auch ein unwirtliches Wetter. Mir hat es auf demHundeplatz auch gefallen. ICh habe mcih mit dem Brunnen, den Steinen und Pflanzen beschĂ€ftigt. Als Yuca ausgetobt hatte ging es wieder nach Hause. Kaum sind wir bei der TĂŒr rein, hat es auch schon angefangen ordentlich zu regnen.
Jetzt wurde es Zeit fĂŒr mein Mittagesssen und meinen Mittagsschlaf.

Am Nachmittag haben wir Yuca in der Wohnung gelassen (die ist eh brav und stellt nichts an) und sind zum DZ aufgebrochen. Omi und Opi sind wieder einmal zum Blut spenden gegangen. Das machen sie mehr oder weniger regelmĂ€ĂŸig.

Omi wurde zuerst angezapft. Unterdessen ist Opi mit mir in die BĂŒcherei gegangen. Er hat ein paar BĂŒcher zurĂŒck gebracht und zugleich ein paar Neue geholt.
Dann wurde gewechselt: Omi zog mit mir durch die GeschĂ€fte und Opi wurde zur Ader gelassen. Was macht man halt nicht alles fĂŒr zwei Packerl Mannerschnitten ;-)

Als auch opi kein Bluit mehr hergeben wolltee sind wir zu Mami in 4ma gefahren. Nur wenige Minuten nachdem wir dort waren war ihre Arbeit auch schon zu Ende und wir konnten fahren. Die Großeltern sind ausgestiegen und Mami ist mit mir gleich weitergefahren um Papa abzuholen.

Als ich danzu Hause in meinem Zimmer war, war ich froh, dass ich etwas Ruhe hatte. So ein abwechslungsreicher Tag kann auch ganz schon anstrengend sein.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Donnerstag, 13. MĂ€rz 2008, 19:03, und wurde abgelegt unter "Dies und das". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert