Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Aug222011

Wien hat uns wieder

Abgelegt unter: Urlaub

Die heutige Nacht verlief wieder ruhig. Mama wachte als erster auf, noch bevor der Wecker – der fĂŒr acht gestellt war – lĂ€utete. Noch nicht einmal die Augen offen wurde sie schon nervös, denn heute fliegen wir ja zurĂŒck. Sie sprang aus dem Bett und machte sich frisch und packte dann den Rest ihrer Sachen. Bei Papa dauerte es auch nicht viel lĂ€nger. Auch er schaffte es noch vor dem WeckerlĂ€uten. WĂ€hrend er seine Sachen zusammenpackte schlummerte ich weiter. Nur keinen Stress, immerhin sind wir noch im Urlaub.

Um acht musste ich dann aber auch langsam aufstehen. Immerhin wollten wir noch unser letztes FrĂŒhstĂŒck in Ruhe genießen ehe um 09:20 unser Bus zum Flughafen fuhr. Das war spĂ€ter als geplant, unser Flug wurde von 10:50 Uhr auf 12:05 Uhr verschoben. Das haben wir gestern in der RĂŒckreiseinfo erfahren. Die Ankunftszeit bleibt aber mit 16 Uhr gleich was darauf schließen lĂ€sst, dass es wohl keine Zwischenlandung in Sharm El Shek gebn wird. Nicht dass uns das stören wĂŒrde, denn so sparen wir uns einmal starten und landen und eine Stunde Warterei im Flieger *hurra*

Trotzdem fiel mir das Aufstehen heute besonders schwer. Ich war ziemlich weinerlich, grantig und anhĂ€nglich. Das zog sich bis nach dem FrĂŒhstĂŒck hin. Mama machte das aber nicht aus. Sie konnte verstehen, dass es nach so vielen Tagen der Entspannung nicht einfach ist aufeinmal wieder so „frĂŒh” aufstehen zu mĂŒssen. Noch dazu, wen man dann nicht zum Schwimmen gehen kann.
Also ließ ich mich zum FrĂŒhstĂŒckstisch tragen und von Mama bedienen, ich war ja soo mĂŒde ;-). Auch Papa schlug nochmal ordentlich zu. Zuhause gibt es beim FrĂŒhstĂŒck nicht soviel Auswahl.

Nach dem FrĂŒhstĂŒck wurden wir schon in der Lobby erwartet. Nach wenigen Minuten kam auch schon unser Bus da und wir konnten unser GepĂ€ck einladen, dass schon vom Personal vors Hotel gebracht worden war. Dann fuhren wir los. Ein letzter Blick zurĂŒck – mit Wehmut im Blick.
Unterwegs haben wir noch eine weitere Familie von einem anderen Hotel mitgenommen und nach 40 Minuten waren wir am Flughafen von Marsa Alam.
Jetzt hieß es anstellen, Pass- und Sicherheitskontrollen und Check in. Die Zeit verging aber eh sehr schnell.

Nach gut 50 Minuten in der Wartehalle wurden wir mit einem Bus zu unserem Flugzeug gebracht. Und obwohl das Boarding sich um 25 Minuten verzögerte, hoben wir letztlich mit nur zehn minĂŒtiger VerspĂ€tung ab. Also um 12:15 statt 12:05. Und das Beste war ja noch immer, das wir non-stop nach Wien fliegen, ohne die gefĂŒrchtete Zwischenlandung.

Kaum in der Luft kam auch schon der Hunger.Zumindest bei Mama und mir. Wir haben beim FrĂŒhstĂŒck ja nicht so zugelangt wie Papa. Das hat man davon. Als endlich die Reiseflughöhe erreicht war dauerte es auch nicht mehr lange bis das Essen verteilt wurde. Diesmal war es megalecker hmmm – oder lag das am Hunger?
FĂŒr die Erwachsenen standen WĂŒrstel mit PĂŒree auf der Speisekarte. AberMama musste sich etwas lĂ€nger gedulden. Daher gab ich ihr ein wenig von meinem Essen ab,m in der Hoffnung, dafĂŒr bei ihren WĂŒrsteln mitessen zu können.

Bis auf ein paar Turbulenzen, und meinem Geraunze weil das Fliegen so elend langweilig ist, verlief der Flug gut und ruhig *gg*. Nach knapp vier Sunden kam der Schwechater Boden in Sicht. Ein paar Minuten mussten wir aber kreisen. In der Luft war viel los und wir waren erst als Siebte dran zum Landen.
Kaum zu glauben, dass wir sogar beim Fliegen im Stau „stehen”. Da merkt man gleich, dass man wieder zu Hause ist *gg*.
Es dauerte aber nur ein paar Minuten und dann setzten wir zum Landeanflug an. Auch diesmal ohne jegliche Probleme (Ohrenschmerzen oder so). Mein ResĂŒmee was das Fliegen betrifft: außer langweilig ist es nichts.

Nach einer kurzen Passkontrolle gelangten wir in die GepĂ€ckhalle. Mama und ich mussten mal fĂŒr kleine MĂ€dchen, Papa kĂŒmmerte sich um unsere Koffer. Als wir zurĂŒck kamen waren alle Koffer da und uns trennte nur noch eine große TĂŒre von der Ankunftshalle. Als diese aufging sahen wir schon Oma und Opa, die ganz vorne an der Absperrung auf uns warteten.
Wir haben uns riesig gefreut sie wiederzusehen.

Nach der BergĂŒĂŸung spazierten wir zum Parkhaus zu den Autos. Das Beste war, dass es in Wien genauso traumhaftes Wetter gab wie wir es von Ägypten gewohnt waren. Da wir ja jede Menge GepĂ€ck hatten machten wir ein MĂ€dels- und ein Jungsauto. In beiden wurden gleich die wichtigsten Neuigkeiten besprochen.

Wieder daheim haben wir fĂŒrs Erste nur das Wichtigste ausgepackt und uns akklimatisiert ehe wir uns bei Oma und Opa auf der Teerasse versammelten. Auf dem Weg dahin habe ich Celine auf dem Spielplatz entdeckt. Klar das ich nicht lange auf der Terasse blieb ehe ich mich wieder in meinem gewohnten Leben einfand *ggg*
Wir haben Schnitzel bestellt, dazu Pommes und Salat. So ließen wir den Tag bei einem zĂŒnftigen Essen ausklingen. So nebenbei konnten wir unsere Urlaubserlebnisse berichten.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Montag, 22. August 2011, 21:08, und wurde abgelegt unter "Urlaub". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Hier anmelden

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert