Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Jun 302009

Ich weiß nicht ob ich das schon erwĂ€hnt habe? Mama und Papa suchen schon seit lĂ€ngerem nach einer grĂ¶ĂŸeren Wohnung. UrsprĂŒnglich wollten sie ja eher etwas ein StĂŒckchen weiter weg vom RBW finden. Da wurden auch einige WEohnungen besichtigt, es war aber nie eine passende dabei.
Als sie gehört haben, dass gleich auf der Nebenstiege eine 90 qm Wohnung zum Tausch angeboten wird, kamen sie zum Schluss, dass der Rennbahnweg doch nicht so schlecht ist.

Es ist ja echt sehr praktisch, dass wir in der NĂ€he von O&O bleiben. Auch mein Kindergarten ist gleich ums Eck. Und da der Wohnungstausch kaum etwas kostet (ob sich Mami da nicht tĂ€uscht?), können wir ja noch immer in eine andere Wohnung umziehen, wenn es daran geht, eine Schule fĂŒr mich auszusuchen.

Aber um es kurz zu machen: wir haben heute das okay bekommen, dass wir die Wohnungen tauschen dĂŒrfen. DemnĂ€chst werden also unsere Sachen gepackt.

Den Nachmittag habe ich ĂŒbrigens mit Julia beim Spielen verbracht, nachdem Mama mich, mit einem Sackerl vieler toller Sachen – unter anderem einer Prinzessinen Zeitschrift – vom Kindergarten abgeholt hatte.

Am Abend habe ich dann in der KĂŒchje weitergespielt. Da dachte ich mir nichts dabei und habe die Knöpfe am Herd umgedreht. Das war abwer fad, so dass ich bald in mein Zimmer gegangen bin. Da gibt es tollere Spielsachen.
Erst als ich Mami ganz aufgeregt rufen hörte kam ich wieder raus. Da war das Feuer in der KĂŒche aber schon wieder gelöscht:
BrandschÀden

Da hatte ich wohl unabsichtlich fast die KĂŒche abgefackelt. HĂ€tten wir nicht so viel zum Übersiedeln gehabt.
Opi jedenfalls nennt mich jetzt Nero (dabei hat der gleich ganz Rom angezĂŒndet).

Jun 292009

Da ich, wieder einmal, meine Ohrstecker verloren hatte, wurde es Zeit fĂŒr Ersatz zu sorgen. Nicht, dass die Löcher zuwachsen!

Diesmal bin ich aber mit dabei gewesen, so dass auch wirklich nichts schiefgehen kann. Omi ist auch mitgekommen. Sie hat mich dann sogar auf die Ohrringe „eingeladen”. Danke noch mal.

Kaum im GeschĂ€ft angekommen, hatte ich auch schon die richtigen Ohstecker fĂŒr mich entdeckt. Das mit dem Reingeben hat mir allerdings nicht so gut gefallen. Wie du dir sicher denken kannst.
Die VerkĂ€uferin, eine Bekannte von Mama, hat mitgeholfen mich bei Laune zu halten und mich etwas abzulenken. Mit mĂ€ĂŸigem Erfolg. Denn als sie mich fragte, ob ich als Belohnung ein Zuckerl haben will, wenn alles erledigt ist, sagte ich einfach nein. Auf die Frage, was ich denn sonst mögen wĂŒrde, sagte ich: „ICH WILL EINE PIZZA!”
Das fĂŒhrte natĂŒrlich zu lautem GelĂ€chter. Kurz darauf war aber alles ĂŒberstanden. Ich nahm trotzdem noch ein Zuckerl mit auf den Weg. Alle zusammen, inklusive meiner neuen Ohrstecke, machten wir uns auf den Weg zum Pizzastand.

Nachdem wir etwas Kraft getankt hatten, waren wir noch ein bisschen einkaufen ehe es wieder nach Hause ging.

Jun 282009

Also die Nacht in Opis Bett war super. Ich habe echt gut geschlafen.

Opa etwas weniger. Das lag einerseits daran, dass ich im Laufe der Nacht schon fast beide Betten gebraucht habe. Andererseits hat Gipsy auch bei uns im Bett geschlafen, natĂŒrlich auf seiner Seite, so dass ihm nicht mehr viel Platz blieb.

Nach dem FrĂŒhstĂŒck musste opa weg. Er ist mit Walter indie halle gefahren. Bis mich Mami abgeholt hat muste Oma auf mich aufpassen. Dann erst konnte sie sich auch etwas hinlegen.

Da die Hochzeit von Roland und Sandra bis in die Morgenstunden gedauert hat, haben wir den Tag eher ruhig gestaltet: beim Spielen zu Hause. Trotzdem hatten wir aber viel Spass.

Jun 272009

Ich habe eine ruhige Nacht verbracht. Omi hat mich spĂ€ter auf die Couch getragen, was ich aber erst inder FrĂŒh gemerkt habe. Bald nach dem FrĂŒhstĂŒck haben mich Mama und Papa abgeholt. Wir sind ins DZ gefahren.

Papa musste sich nĂ€mlich noch ein Hemd kaufen, denn am Nachmittag waren Mama und Papa uf die Hochzeit von Roland und Sandra eingeladen. Da kam er ja frĂŒh drauf.
Omi sagt, da ist er wie Opa. Der hat auch erst eine Stunde vor der Hochzeit ein Paar HosentrÀger gekauft.

Ich war natĂŒrlich auch Zur Hochzeit eingeladen. Aber als ich gehört habe, dass ich da in der Kirche – und spĂ€ter auch an der Tafel – lĂ€ngere zeit stillsitzen muss, hatte ich keine rechte Lust mitzugehen. Stillsitzen ist nicht gerade eine meiner StĂ€rken, wie du sicher weißt.

So habe ich die paar Stunden bis zum MittagsschlĂ€fchen mit Mama und Papa verbracht. Den Mittagsschlaf selbsthsollte ich dann bei den Großeltern absolvieren. Mama und Papa mussten sich da schon fĂŒr die Hochzeit fertigmachen.

Mit Schlafen hatte ich heute aber nichts am Hut. Lieber bin ich mit den Oldies losgefahren: Erst zum Ikea. Nach dem Shoppen gab es ein WĂŒrstel essen. Weiter zum Zgonc. Der hatte aber schon zu. Ncoh beim Hofer einen Salat besorgen und schnell wieder heim. Die Sonne schien immer noch, das musste ausgenutzt werden.

Also raus auf die Terrasse. Wie ĂŒblich habe ich ausgiebig geschaukelt (so hoch es nur ging) und in der Sandkiste gespielt. Omi und Opi haben einfach nur die Sonne genossen. Wenn sie mich nicht gerade antauchen mussten.

SpĂ€ter musste Omi dann los. Sie hat einen langen Nachtsdienst vor sich. Ich bin also mit Opi alleine gewesen. Das war aber kein Problem. Erst einmal habe ich ihm beim Kochen geholfen. Das Kartoffelgullasch (mit WĂŒrstel) wollte mir anfangs aber nicht schmecken. Das lag wohl an den großenm KartoffelstĂŒcken. Als Opi diese aber zergatscht hatte, hat es mir echt gut geschmeckt und ich habe eine große Portion davon gegessen.

Dann haben wir noch ein wenig gespielt und gekuschelt. Dabei sind mir die AUgen immer weiter zugefallen. Jetzt machte sich der fehlende Mittagsschlaf bemerkbar. Aber Körperpflege und Gute-nacht-Geschichte mussten beide noch sein.

Heute darf ich sogar die ganze Nacht bei Opi im Bett schlafen, da Omi ja arbeiten muss. Na der wird sich wundern wieviel Platz so ein kleiner Mensch wie ich brauchen kann – sagt zumindest meine Mami.

Jun 262009

Vormittags rief die Pflicht: Kindergarten.

Den Nachmittag habe ich noch mit Mama und Papa verbracht. Kurz vor dem Abendessen ging es dann zu O&O hinunter. Die Nacht heute und morgen werde bei den beiden verbringen. Mama und Papa sind heute seit einer Ewigkeiten wieder einmal gemeinsam ins Kino gegangen. Und davor noch gemĂŒtlich zum Essen.

Verhungert bin ich bei den Großeltern natĂŒrlich auch nicht. Ich bekam sogar, gegen die WiderstĂ€nde von Opi, meinen Kakao (er meint, zuviel Kakao wĂ€re fĂŒr meine Verdauung vielleicht nicht so optimal).

Nach dem Abendessen durfte ich noch eine Weile spielen. Dann hat Omi mir beim ZĂ€hne putzen und waschen geholfen. Noch eine Geschichte und dann hieß es „Gute Nacht”.

Jun 252009

Kinder, wie die Zeit vergeht!
Ich kann gar nicht glauben, dass es schon vier Monate her ist, dass ich meinen zweiten Geburtstag gefeiert habe. Aber so ist es. Heute bin ich genau 28 Monate alt geworden.

Passend dazu hat sich das Wetter auch gebessert. Die Sonne zeigte sich erstmals seit einigen Tagen wieder. Es ist auch ordentlich heiß geworden. Am Naxchmittag gab es allerdings ein zwar kurzes, aber recht heftiges Gewitter. Daher habe ich drinnen gespielt. Mit Julia, die vorbeigekommen ist.

Als dann auch Papa zu Hause war, gingen wir schnell etwas einkaufen. Hinterher habenwir ein leckeres Abendessen gemacht und noch ein bisschen gespielt.

Jun 242009

Auch heute war auf das Wetter wieder kein Verlass. Es hat denn ganzen Tag stark geregnet. Hoffentlich gbt das kein Hochwasser! Aber wenn es noch ein paar tage so weitergeht …?

Jedenfalls sind Mami und ich vom Kindergarten blitzartig nach Hause gelaufen. Da haben wir den Nachmittag und den Abend mit Verstecken spielen und Malen verbracht.

Jun 232009

Heute war ein ganz besonderer Tag. Nicht nur, weil auch Papa heute dabei war als Mama zum Kindergarten gekommen ist. Es gab nĂ€mlich auch ein großes Sommerfest. Auch alle Eltern waren dabei.

Leider hat das Wetter so gar nicht mitgespielt! Das Fest wurde daher kurzerhand nach drinnen verlegt. So konnten ein paar Sachen zwar nicht stattfinden, aber es wurde trotzdem sehr lustig. Es machte mir auch deshalb nichts aus, da ich den ganzen Nachmittag mit Mama und Papa in meiner Gruppe verbringen konnte.

NatĂŒrlich habe ich ihnen gezeigt, was ich den ganzen Tag so mache:
Beim Spielen in der Gruppe

Es war echt toll. Auch Mama und Papa waren begeistert. Zum Abschluss unseres Sommergfestes haben die Hortkinder noch einen Tanz aufgefĂŒhrt. Ob der es schafft den Regen zu vertreiben?

Jun 222009

Den ganzen Tag Regen. Dieser Sommer kann echt nur noch besser werden!

Ein kleiner Lichtblick war, dass mich O&O abgeholt haben. Aber es ging nicht zum Spielen oder Heidi schauen zu ihnen, sondern wir sind mit dem Auto losgefahren. Es ging zum Augenarzt. Da hatten wir alle drei einen Kontrolltermin. Oma und Opa machen das so alle drei Monate. Ich musste noch eine Untersuchung nach dem MKP absolvieren.

NatĂŒrlich fand Opi einen Parkplatz direkt vor der HaustĂŒre. Zumindest so nahe wie nur möglich. So sind wir nicht nass geworden.
Die Untersuchung bei Omi und Opi war schnell erledigt. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten habe ich der Frau Doktor dann eh auch gezeigt wo der Stern und der Elefant sind. HĂ€tte sie gleich zu Anfang ein Zuckerl rausgerĂŒckt …

Wir sind dann zu O&O nach Hause. Mama war in der Zwischenzeit mit Patricia im Donauzentrum um einige Besorgungen zu machen. WĂ€hrend Mami dann noch in Wohnungsangelegenheiten unterwegs war (das mit dem Tausch auf eine grĂ¶ĂŸere Wohnung dĂŒrfte jetzt doch etwas werden) habe ich mich bei einem Wurstbrot und einem Kakao gestĂ€rkt. Bis Mami mich abholen kam habe ich dann Puzzles gebaut.

Jun 212009

Heute beginnt ja der Sommer. Zumindest steht es so im Kalender. Gemerkt haben wir davon wenig bis nichts. Es war sehr windig und es ist auch deutlichkĂŒhler geworden.

Da kann man das Spielen i,m Freien vergessen. Also sind wir gleich nachdem FrĂŒhstĂŒck zum Indoorspielplatz aufgebrochen. Der ist ja GsD gleich bei und in der NĂ€he, so dass wir bald wieder im Warmen waren.

Beim Trampolinspringen, Rutschen, in der HĂŒpfburg herumtollen … ist der BVormittag wie im Flug vergangen. Als ich zu Mittag so richtig ausgepowert, war ging es nach Hause. Jetzt war erst einmal ein ausgedehnter Mittagsschlaf angesagt.

Hinterher war ich wieder fit genug, um den Nachmittag mit Sascha zu spielen, der zu Besuch vorbeigekommen ist.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert