Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Dez 312010

Euch alles zu erzĂ€hlen was ich heute erlebt habe wĂ€re einfach zuviel verlangt. Hier nur ein paar Highlights: Zirkusshow, Geschichtenwanderung, Sektempfang, Buffet fĂŒr Kinder, wechselnde Bastelprogramme, Schokoladegießen und und und. Auch ein Zauberer war da, dem ich sogar helfen durfte:
beim Zaubern

SpĂ€ter gab es dann noch eine große Silvesterparty. Da konnte ich mich beim Tanzen meine neuen Patschen testen:
Silvesterparty

Das volle Programm des Tages forderte dann aber seinen Tribut. Ich schaffte gerade noch ein Mitternachtsbussi fĂŒr Mama. Beim Feuerwerk bin ich dann schon eingeschlafen:
mir reicht's

Dez 312010

[Trigami-Review]

Da ich ja eine echte Naschkatze bin war ich sehr erfreut, als mir Opi gestern erzĂ€hlte, dass sein Lieblingsschokoriegel aus frĂŒheren Jahren (genau genommen aus den 80ern), vielleicht bald wieder zu haben sein wird. Die Chancen stehen gut, dass die Lila Pause bald wieder gelaunched (also neu aufgelegt) wird. Und das gleich in drei Sorten. Opi hat mir vorgeschwĂ€rmt, wie lecker die Lila Pause war und dass es sehr schade ist, dass es sowas heute nicht mehr gibt:
Lila Pause

Wer es, wie Opi und ich, nicht mehr erwarten kann bis es die leckeren Schokoladenriegel endlich wieder zu kaufen gibt, der kann sich auf der Seite von Milka als Produkttester bewerben (Achtung: erst ab 12.01.2011 möglich!). Und mit etwas GlĂŒck heißt es dann bald wieder:

„Die schönsten Pausen sind lila!”

Dez 302010

Als ich morgens in den Kindergarten musste war ich schon ganz nervös. Ich konnte es kaum erwarten, dass wir endlich losfuhren.
Mami machte sich etwas Sorgen, denn in der Nacht bin ich aufgewacht und habe geweint weil ich Ohrenschmerzen hatte. Heute morgen ging es dann aber wieder. Mama hat sich Zeitausgleich genommen und hat mich schon wÀhrend der Schlafstunde abgeholt.

Wir fuhren aber nicht sofort los, denn wir mussten noch ein paar Sachen besorgen. Vor allem Patschen, damit ich im Hotel nicht barfuß laufen muss. Im Sommer macht das nichts, aber jetzt schon.
Als wir alles besorgt hatten ging es endlich los. PĂŒnktlich wie die Maurer waren wir am Ziel.

Bei der Ankunft trauten wir unseren Augen nicht. Dort, wo im Sommer ein Skaterpark ist, gab es jetzt einen Eislaufplatz. Den dĂŒrfen wir gratis benutzen und auch die Eislauschuhe können wir uns gratis ausborgen – echt genial.

Als StammgĂ€sten kennen wir uns natĂŒrlich schon aus. So haben wir diesmal ein Zimmer im ersten Stock und nicht wie sonst im dritten. Somit mĂŒssen wir nicht immer auf den Aufzug warten, sondern können auch schnell mal ĂŒber die Stiegen flitzen.

Nach einer kurzen StÀrkung bei Kaffee und Kuchen richteten wir uns hÀuslich ein. Das muss sein. Den Rest des leider nur mehr kurzen ersten Tages verbrachten wir beim Toben im Indoorbereich:
Toben

Und vor dem Abendbuffet ließ ich mich dann noch verwöhnen:
Massage
Schließlich bin ich ja zum Wellnessen hier.

Dez 292010

Omi kam mich heute abholen. Bei ihr und Opi habe ich den Nachmittag verbracht. Wir haben gepielt und Videos geschaut. Opi hat nebenbei eine Rindsuppe gekocht.

Eigentlich ein harmonischer Nachmittag. Nur einmal gab es Spannungen. Aus einem mir nicht erinnerlichen Grund wollte ich mein Stofftier mit voller Wucht in den Christbaum schmeißen. Da gab es scharfe Worte von O&O. Ich habe ein paar Minuten geschmollt und mich dann wieder eingekriegt um mit Omi zu kuscheln.

Nachdem alles wieder ok war wollte ich in die Badewanne. Kaum saß ich im Wasser, wollte mich Mami abholen. Sie musste ein paar Minuten warten. Das hat sie aber nicht gestört, denn so konnte sie sich gleich an Opis köstlicher Suppe laben. Bei der KĂ€lte genau das richtige.

Da wir morgen ja zum Sunny Bunny fahren und erst im nĂ€chsten Jahr wiederkommen, haben Mama und ich die Gelegenheit genĂŒtzt um den beiden schon jetzt einen guten Rutsch zu wĂŒnschen. Morgen bleibt dafĂŒr keine Zeit mehr.
TschĂŒss, Omi und Opi, bis zum nĂ€chsten Jahr!

Dez 282010

Da wir ja sonst eigentlich immer zu Patricia zum Spielen gehen, haben sich die Mamas heute ĂŒberlegt, den Spieß doch einfach einmal umzudrehen. Also kamen am Nachmittag Jessica und Kevin zum Spielen zu uns.

Aber nicht nur zum Spielen. Denn das Christkind hatte fĂŒr die beiden etwas bei uns hinterlegt. Es wurde auch schon höchste Zeit ihnen das zu geben. Es hatte aber auch etwas fĂŒr mich bei Patci gelassen. Eine total coole Barbie, deren Kleider ich mit Wasserstiften selbst stylen kann. Voll super.

Das gemeinsam Spielen war uns aber fĂŒrs erste wichtiger. Jessica war auch gleich viel motivierter als bei sich zu Hause, da es fĂŒr sie ganz neue Spielsachen zum Ausprobieren gab. Es war sehr lustig und wir spielten bis es draußen schon ganz dunkel war. Ja, ich weiß, das ist im Winter nicht sehr schwer ;-) Aber es wurde schon höchste Zeit, das Abendessen zu kochen.

Am Abend hatte ich noch eine heftige Diskussion mit Mama, da meine Hose in den letzten Tagen wieder mehrmals nass gewesen war. Sie meinte dann, dass es ihr nun reicht. Sollte die Hose ab morgen wieder einmal nass sein bekomme ich wieder eine Windel verpasst.
Da habe ich mich so geschÀmt, dass ich ihr hoch und heilig versprochen habe, nie wieder in die Hose zu machen. Jetzt sind alle gespannt.

Dez 272010

Okay, eigentlich packt ja Mama meine/unsere Sachen ;-)

Wie auch immer. Am Nachmittag wurde begonnen, so zwischen Kroko Frosch und Playmobil, die Koffer zu packen. Am Donnerstag ist es ja soweit. Wir fahren wieder zum Sunny Bunny um mit ihm gemeinsam ins neue Jahr zu starten.

Das dauert zwar noch ein paar Tage, ich kann es aber jetzt schon kaum mehr erwarten.

Dez 262010

Heute war ein echt genialer Tag! Ich konnte meine guten Freundinnen Emily und Jasmin mal wieder sehen. Um Punkt 12 haben wir uns beim Mc Donalds getroffen um den Tag mit einem leckeren Happy Meal zu beginnen. NatĂŒrlich saßen wir nicht mit unseren Mamas am Tisch, sondern, wie es sich fĂŒr große MĂ€dchen gehört, ganz alleine auf den hohen Sesseln beim Fenster.

Als wir alle gestĂ€rkt waren, machten wir uns auf den Weg zu Marco. Der hatte uns fĂŒr heute eingeladen. Kaum waren wir in der Wohnung, merkte man schon, dass etwas nicht stimmte, denn die Großen taten auf einmal ganz geheimnisvoll.
Aals ich das Wohnzimmer betreten hatte, wusste ich aber gleich was los war. Da stand nÀmlich ein Christbaum mit vielen Packerln darunter:
Christkindl Nr. 4

Gleich machten wir uns ans auspacken. Zu meiner Freude war da, neben vielen anderen tollen Sachen, auch Kroko Frosch dabei. Ein Spiel, dass ich mir sooo sehr gewĂŒnscht hatte. Sofort wurde ein Testspiel gestartet:
Kroko Frosch

Als wir genug gespielt hatten kam uns die Idee uns im Vorzimmer zu verstecken und immer, wenn wir die WohnzimmertĂŒr aufmachten, einen anderen Blödsinn zu machen oder etwas vorzutragen. Einmal standen wir zu dritt in der TĂŒr und sangen herzhaft »Oh Tannenbaum«. Das war echt lustig:
Weihnachts-Trio

Dani, Marco und Mama konnten sich vor laute Lachen kaum halten. Gegen ½ 5 machten wir uns auf den Heimweg, denn morgen ist wieder ein normaler Tag, an dem wir in den Kindergarten, respektive die Schule, mĂŒssen.

Ich finde, dieses Jahr waren es echt super Weihnachten!

Dez 252010

Kaum das SandmĂ€nnchen aus den Augen gewischt, habe ich mich auch schon mit Papa auf den Weg nach Zwax gemacht. Immerhin bestand die Hoffnung, dass das Christkind auch dort etwas fĂŒr mich abgegeben hat. Es weiß ja, dass ich ab und zu dort bin.

Meine Hoffnung war nicht vergebens, denn tatsÀchlich gab es auch dort ein paar Packerl unter einem schönen Christbaum:
Christkindl Nr. 3

Zu Mamas „Freude”, die ja bis in den spĂ€ten Abend mit dem Zusammenbau diverser Spiele beschĂ€ftigt war, gab es heute noch mehr davon. Aber ist ja nur einmal im Jahr – also wird sie das schon ĂŒberleben ;-)

Dez 242010

Der Morgen begann gleich ganz hektisch. Nicht nur, dass ich mehr als nervös war weil heute Weihnachten ist, stand davor auch noch ein Besuch am Christkindlmarkt mit Mama an. Papa blieb zu Hause um die Stellung zu halten, mit der Order, sofort anzurufen wenn das Christkind vor uns kommen sollte.

Also machten wir uns auf den Weg, um einen leckeren Punsch zu genießen, dazu jede Menge SĂŒĂŸes. Auch ein neues Pony habe ich bekommen wenn man ihm, bzw. ihr, auf den Bauch drĂŒckt wiehert es. Nachdem wir gut gegessen und getrunken hatten, machten wir uns gegen Mittag wieder auf den Heimweg. Dort angekommen habe ich gleich mal kontrolliert, ob denn das Christkind schon dagewesen ist. Aber der fehlende Anruf von Papa war nicht weil er alles fĂŒr sich haben wollte, sondern weil es wirklich noch nicht da war.

Um die Wartezeit zu verkĂŒrzen haben wir uns alle etwas Schickes angezogen. Wer weiß, vielleicht hilft das ja ;-)
Und tatsĂ€chlich. Als ich mit Mama im Spielezimmer saß, lĂ€utete ein Glöckchen. Wie von der Tarantel gestochen sprang ich auf und driftete in meiner Glanzstrumpfhose elegant um die Ecke. Und da waren sie, die Geschenke:
Überraschung

Das Christkind habe ich leider nicht mehr gesehen, aber ehrlich gesagt war mir das in dem Moment relativ egal. Ein Geschenk nach dem anderen habe ich ausgepackt und wollte gleich drauf-los-spielen. Nur leider musste man da einiges erst noch zusammenbauen. Vor allem das große Playmobil-Puppenhaus, das ich mir gewĂŒnscht hatte, war in tausend Einzelteile zerlegt. Wenn Mama das gewusst hĂ€tte, hĂ€tte sie das Christkind gleich im Brief gebeten, alles zusammengebaut zu liefern.
Bis zum Essen, wir waren bei Omi und Opi eingeladen, waren wir – vor allem Mami – mit dem Zusammenbau beschĂ€ftigt:
Zusammenbau

Nach dem Essen ging es dann bei Oma und Opa weiter, denn auch dort war das Christkind schon gewesen. Details dazu hat Opi beschrieben.

Nachdem auch bei der Bescherung bei den Großeltern Playmobilspiele dabei waren wusste Mama, mit was sie heute noch sehr lange beschĂ€ftigt sein wird, damit ich morgen endlich mit allem spielen kann. Aber zumindest teilweise haben wir den Zoo ausgepackt, so dass ich ein wenig mit den Tieren und Figuren spielen konnte.

Schön langsam neigte sich ein wunderschöner Weihnachtstag dem Ende entgegen und wir mussten uns auf den Heimweg machen. Ich musste ins Bett und Mama machte sich gleich daran, alles zusammen zu bauen:
Puppenhaus

Dez 232010

Schon beim Aufstehen war ich etwas nervös. Nicht nur, weil ich heute das vorletzte TĂŒrchen an meinem Adventskalender öffnen durfte, sondern auch, weil wir heute unsere Weihnachtsfeier im Kindergarten hatten.

Am Nachmittag kam auch Omi auf einen Punsch und Kekse vorbei, wÀhrend Mama und Papa noch ein paar Kleinigkeiten erledigen mussten. Nach einem dicken Abschiedsbussi und der Warnung von Mama, dass ich auf meiner Weihnachtsfeier nicht zuviel trinken solle, begann eine Tag voller Lieder, guter BÀckerei und Spielen. Es war echt schön und lustig (auch wenn das auf dem Bild jetzt nicht unbedingt so aussieht):
Weihnachtsfeier

Omi kam dann gegen 14 Uhr, wie versprochen, und schlĂŒrfte einen Punsch und naschte ein paar Kekse. Danach gingen wir zu Opa nach Hause um dort noch ein bisschen zu spielen und ein Video anzuschauen:
Video

Das machte hungrig und ich richtete mir einen kleinen Imbiss:
Brote streichen

Dann konnte ich noch kurz mit Opi kuscheln ehe ich ageholt wurde.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert