Lena-Maries-Welt

Begleite mich,
wenn ich die Welt entdecke

Dez 262008

Nach dem Mittagsschlaf – ich war noch gar nicht richtig munter – hat mich Mami hĂŒbsch angezogen. Heute sogar einmal ein Kleidchen. Dann bekam ich noch meinen neuen Haarreifen angesteckt ehe wir zu den Großeltern nach unten gegangen sind.

Als wir zur TĂŒre hineingingen, war schon Weihnachtsmusik zu hören. Alle Kerzen am Weihnachtsbaum haben gebrannt, auch ein paar Sternspritzer. Unter dem Baum lagen viele, viele Packerln.

Aber ich durfte diese noch nicht aufmachen. Zuerst einmal ging es ans Ausblasen der Kerzen. Das mache ich sehr gerne und kann es auch immer besser:
Kerzen ausblasen

Jetzt waren die vielen Packerln dran. Die meisten waren fĂŒr mich. Also konnte ich so richtig zeigen, was ich kann. Schnell war ein Packerl nach dem anderen geöffnet. Kurz geschaut was drinnen ist und weiter zum NĂ€chsten.
Geschenke auspacken

Sogar Kato kam dazu. Die ist sonst sehr schĂŒchtern und verschreckt. Aber heute kam sie um zu sehen, was da wohl los ist. Die Katze konnte gar nicht fassen, wie schnell ich beim Auspacken bin:
neugierige Katze

Nach wenigen Minuten war es geschafft. Ich hatte alle meine Geschenke ausgepackt. Auch die Großen hatten die jeweiligen Geschenke gefunden. Übrig blieb nur ein Haufen Verpackungsmaterial:
Verpackungsreste

Der wurde noch schnell entsorgt. Jetzt hatte ich genĂŒgend Platz, damit mein neues Ballhaus aufgestellt werden konnte. NatĂŒrlich habe ich es auch gleich getestet:
Ballhaus

Mittlerweile war das Essen fertig und wir setzten uns an den Tisch. Zuerst habe ich brav mitgegessen. SpĂ€ter bin ich dann von einem zum andern gegangen und habe ĂŒberall mitschnabuliert.
Bei der Nachspeise, Palatschinken mit Heidelbeermouse, habe ich auch zugeschlagen. Allerdings ohne das Mouse.

Als dann der Tisch abgerĂ€umt war, sind meine Eltern und Omi auf die Terrasse gegangen um eine Zigarette zu rauchen (Opi sagt immer, das sind die „Raucherschweinderl”). Ich war ziemlich geschafft und habe mich gut beschirmt zu einem Nickerchen niedergelegt:
gut beschirmt ausruhen

Voll beladen mit Geschenken sind wir dann spĂ€ter wieder nach oben gegangen. O&O haben wir mit einem Haufen schmutzigen Geschirr zurĂŒckgelassen. Aber ich glaube, das störte Opi nicht.

Dez 212008

Mann, was hat mich die Pizza durstig gemacht! Opi musste in der Nacht mehrmals raus um fĂŒr FlĂŒssigkeitsnachschub zu sorgen. DafĂŒr habe ich in der FrĂŒh bis ½ neun geschlafen.

SpĂ€ter habe ich mit Opi das Altpapier in den Container gebracht. Auf dem RĂŒckweg haben wir auch gleich die Sonntagszeitungen mitgenommen.
Dann wurde Kerzen-ausblasen gespielt. Ich finde das lustig:
Kerzen ausblasen

Beim Mittagsschlaf habe ich wieder meinen Trick versucht. Zuerst eine Weile vor mich hinbrabbeln, dann schlafend stellen. Wenn sich alle in Sicherheit wiegen schnell die WĂ€sche vom Leib reißen. Allerdings war Opi auf der Hut. Er hat mich erwischt, als ich unten ohne war, oben aber noch bekleidet. Erst nach 13 Uhr bin ich eingeschlafen.

Daher habe ich auch recht lange geschlafen. Aber auch meine Eltern haben heute lange gepennt. Als sie ausgeschlafen waren, sind sie herunter gekommen. Alle gemeinsam haben wir uns auf den Weg gemacht um einen Christbaum zu kaufen. Nach nicht allzu langer Suche wurden wir fĂŒndig. Auch Omi und Opi haben einen Baum nach ihren Vorstellungen gefunden. Nachdem die BĂ€ume bezahlt waren, mussten sie nach hause geschleppt werden.

WĂ€hrend Mama unseren Baum geschmĂŒckt hat, habe ich mit Papa in meinem Zimmer gespielt. Mama meinte aber, dass wir in Zukunft den Baum gemeinsam aufputzen werden. Nur fĂŒr dieses Jahr bin ich wohl noch etwas zu klein.

Dez 112008

Vom Kindergarten haben mich heute meine Großeltern abgeholt. Wir sind zu ihnen in die Wohnung gegangen. Kaum ausgezogen, brauchte ich auch schon etwas zu essen. Ist ja auch ein langer Weg ;-)

WĂ€hrend ich dann gespielt habe, hat Opi KartoffelpĂŒree gemacht. Schon fĂŒrs Abendessen.

Gegen ¾ 5 sind wir dann aufgebrochen. Mit der U-Bahn fuhren wir bis zum Karlsplatz. Dort sind wir zu ÖSTERREICH gegangen. Ein netter Herr hat uns nach oben in die Redaktion gebracht.Zu einem Fotografen. Der war auch sehr nett. Trotzdem habe ich mich etwas gefĂŒrchtet und daher fest an Opi geklammert.
Dann kam noch eine Dame dazu. Auch sehr nett. Jetzt endlich habe ich erfahren, um was es eigentlich geht und was wir hier machen.

Opi hat fĂŒr Omi bei einem Gewinnspiel mitgemacht. Und sie haben eine Reise in die Dominikanische Republik gewonnen. Zwei Wochen Karibik im 4*-Hotel, fĂŒr zwei Personen. Und alles inklusive.

Als Gewinnerin wurden von Omi Fotos fĂŒr die Zeitung gemacht (von Opi und mir auch):
Omi beim Shooting

Am Sonntag soll dann ein Bild in der Zeitung sein. Ich bin gespannt, ob ich auch darauf zu sehen sein werde.

Nachdem die Fotos gemacht waren, mussten noch ein paar Daten erhoben werden. Dann bekamen wir eine kleine FĂŒhrung durch die Redaktion. Vor allem der Newsroom hat mich sehr beeindruckt (die haben da noch mehr Computer als Opi):
Newsroom

Langsam bin ich jetzt auch aufgetaut. Aber wir mussten schon wieder fahren. In der U-Bahn war es sehr heiß (danke, dass ihr mich nicht in den Fußsack gestopft habt). Es war auch ein großes GedrĂ€nge.

Heute einmal schien das Opi aber gar nichts auszumachen. Eigentlich ist ihm nach fĂŒnf Metern in den Öffis schon schwummerig zumute. Na ja, fĂŒr so einen Urlaub kann man schon ein bisschen was aushalten.

Zu Hause hat Opi dann zum PĂŒree noch Knacker gebraten. Wir haben es uns ordentlich schmecken lassen.
Hinterher durfte ich noch eine Weile herumtollen und spielen, ehe ich ins Bett musste. Vorher aber natĂŒrlich noch ZĂ€hne putzen.

© 2007 lena-maries-welt.eu
Wordpress angepasst von meinem Opi
alle bilder - sofern nicht anders erwähnt: © by DCN
die bilder sind alle bei flickr gespeichert